Die beliebte Aktion geht in diesem Jahr andere Wege
Wunschbaum trotz(t) Corona

Ladbergen -

Die Aktion „Wunschbaum“ der Familienstiftung und der Rott-Apotheke wird es auch in diesem Jahr geben. Die Corona-Pandemie macht jedoch ein anderes Prozedere unumgänglich.

Donnerstag, 05.11.2020, 18:51 Uhr
Die Aktion „Wunschbaum“ findet auch in diesem Jahr statt, wird aber anders umgesetzt als in den vergangenen drei Jahren. Foto: Mareike Stratmann

Ob trotz oder gerade wegen der aktuellen Corona-Situation, die Familienstiftung Ladbergen und die Rott-Apotheke sind sich einig, dass sie die Aktion „Wunschbaum“ auch in diesem Jahr wieder gemeinsam durchführen möchten. Es ist die vierte Auflage des Projekts, das nicht nur bei Kindern, sondern auch bei den Initiatoren für strahlende Gesichter sorgt. „Die Freude und das Leuchten in den Augen der Kinder hat uns regelmäßig berührt“, wird Lothar Molenkamp in einer Pressemitteilung der Familienstiftung zitiert.

Die Aktion muss allerdings in diesem Jahr coronabedingt anders über die Bühne gehen. Bisher war es Tradition, dass Kinder bis 14 Jahren einen Wunschzettel ausfüllen durften, der an einen Wunschbaum in der Apotheke gehängt wurde. Ladbergens Bürger konnten sich einen Zettel nehmen und den Wunsch erfüllen. Die Päckchen wurden in der Apotheke gesammelt und durch Mitglieder der Familienstiftung an Heiligabend an die Kinder in den Familien verteilt.

So geht es in diesem Jahr nicht. Die Apotheke dürfe keinen Wunschbaum aufstellen, sei aber mit der Organisation und einer finanziellen Unterstützung dabei, kündigen die Verantwortlichen an. Die Wunschzettel der Kinder werden stattdessen von den Ladberger Erziehungseinrichtungen sowie der Grundschule gesammelt. Die Familienstiftung besorgt die Geschenke vor Ort in Ladbergen, übernimmt die Abwicklung der Bezahlung und unterstützt so nicht nur die Familien, sondern auch gerne die ortsansässigen Geschäfte.

„Natürlich darf unsere Wunschbaumaktion nicht wegen Corona ausfallen“, war sich Stefan Leugermann von der Apotheke am Rott mit den Mitstreitern der Familienstiftung, des evangelischen Familienzentrums und der Grundschule einig. Es sei wichtig, Kindern aus Familien, denen es schwer fällt, zu Weihnachten besondere Wünsche zu erfüllen, wieder ein Geschenk an Heiligabend zu übergeben.

Die Organisatoren bitten die Ladberger in diesem Jahr darum, die Aktion „Wunschbaum“ durch einen finanziellen Beitrag zu unterstützen. Auch wenn das Packen eines Päckchens dieses Mal nicht möglich sei, könnten sie vielleicht eine Spende an die Familienstiftung überweisen, werben sie eindringlich um eine Teilnahme an der Aktion. Die Wünsche der Kinder sollen 30 Euro nicht überschreiten. Der Einzahlungsbeleg gilt als Spendenquittung.

Die Päckchen werden von Mitgliedern der Familienstiftung am Heiligen Abend zu den Familien gebracht. Selbstverständlich werden die Regeln des Datenschutzes gewahrt, versprechen die Organisatoren, die sich schon auf leuchtende Kinderaugen freuen. „Oft war das Päckchen das einzige Geschenk“, weiß Molenkamp aus den Vorjahren.

 

Die Kontonummern lauten Familienstiftung Ladbergen, Kreissparkasse Steinfurt, DE49 4035 1060 0072 3210 11 oder Volksbank Münsterland-Nord, DE88 4036 1906 0116 9991 00 mit dem Betreff „Wunschbaum“.

Nachrichten-Ticker