Auseinandersetzung auf Supermarkt-Parkplatz
Streit zwischen Männern nach rassistischer Beleidigung

Rhede -

Auf einem Supermarkt-Parkplatz in Rhede kam es am Samstag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Einer von ihnen, ein 49-Jähriger, soll zuvor einen dritten Mann rassistisch und volksverhetzend beleidigt haben. 

Sonntag, 08.11.2020, 17:54 Uhr aktualisiert: 08.11.2020, 18:01 Uhr
Foto: dpa (Symbolbild)

Zwischen zwei Männern ist es am frühen Samstagabend in Rhede zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Die Männer im Alter von 40 und 49 Jahren sind nach Angaben der Polizei auf einem Supermarkt-Parkplatz aneinander geraten, nachdem der 49-Jährige einen anderen Mann rassistisch und volksverhetzend beleidigt haben soll.

Nach Angaben des 40-Jährigen und anhand von Zeugenangaben hatte der 49-Jährige zuvor einen Mann wegen des Parkens auf einem Schwerbehindertenparkplatz rassistisch und volksverhetzend beleidigt. Daraufhin mischte sich der 40-Jährige in das Geschehen ein. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, in dessen Folge der 40-Jährige die Polizei rufen wollte.

Handy aus der Hand geschlagen und geschubst

Das habe die 47-jährige Begleiterin des 49-Jährigen jedoch verhindern wollen und dem 40-jährigen Mann das Telefon aus der Hand geschlagen. Der 40-Jährige sagte aus, die Frau daraufhin leicht zurückgestoßen zu haben, woraufhin ihn der 49-Jährige geschlagen hat. Es folgte eine körperliche Auseinandersetzung, bei der beide Männer leicht verletzt wurden. Sie zeigten sich gegenseitig an.

Der Mann, der zuvor rassistisch beleidigt worden war, war beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Die Polizei bittet, dass sich der Mann als Zeuge meldet. 

Nachrichten-Ticker