Mordkommission ermittelt
Suche nach mutmaßlichem Brandstifter: Polizei sucht 47-jährigen Mann

Altenberge -

Der Mann, der in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Brand in einem Mehrfamilienhaus gelegt haben soll, ist immer noch verschwunden.

Montag, 09.11.2020, 19:55 Uhr aktualisiert: 09.11.2020, 20:02 Uhr
Vor dem Mehrfamilienhaus an der Straße An der Quelle lagen am Montag noch Reste des verbrannten Mobiliars Foto: mas

Nach wie vor verschwunden ist ein 47-jähriger Mann, der einen Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Straße "Zur Quelle" gelegt haben soll. Anschließend soll er mit einem Pkw die Flucht ergriffen haben. Die Polizei hatte sofort die Fahndung eingeleitet – bislang allerdings ohne Erfolg.

Wie Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Montag auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, ist eine Mordkommission eingerichtet worden. Bei dem Feuer könnte es sich um ein versuchtes Tötungsdelikt handeln. Ob dieses zutrifft, steht allerdings noch nicht fest. Glücklicherweise seien bei dem Brand in der Nacht von Freitag auf Samstag „nach jetzigem Stand keine Personen zu Schaden gekommen“, so Botzenhardt weiter.

Der 47-jährige Bewohner des Hauses soll in seiner Wohnung an mehreren Stellen Feuer gelegt haben. Anschließend zog der Qualm durch das gesamte Treppenhaus, sodass die anderen Bewohner zunächst nicht ihre Wohnung verlassen konnten. Erst mit Unterstützung zahlreicher Altenberger Feuerwehrleute gelangten die Bewohner kurze Zeit später ins Freie.

„Zur Quelle“: Wohnungsbrand führt zu Großeinsatz

1/15
  • Brand_ABG_KEB_013

    Sirenenalarm mitten in der Nacht: Die freiwillige Feuerwehr ist am Samstag um 3.17 Uhr zu einem Brandeinsatz in einem Mehrparteienhaus in der Straße „Zur Quelle“ in Altenberge alarmiert worden.

    Foto: Jens Keblat
  • Nachdem ein Anrufer der Kreisleitstelle in Rheine von Hilferufen und Rauch berichtet hatte, war die freiwillige Feuerwehr mit allen Kräften unter anderem per Sirenenalarm zu dem Ereignis entsandt worden.

    Foto: Jens Keblat
  • Zusätzlich wurden zwei Rettungswagen und ein Notarzt-Team sowie die Polizei nach Altenberge geschickt.

    Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
Nachrichten-Ticker