Metelener Feuerwehrmann vor Fitness-Herausforderung für guten Zweck
Den ganzen Dezember schwitzen

Metelen -

Höchste körperliche Fitness und Ausdauer sind gefragt bei dem Projekt, das sich der Metelener Feuerwehrmann Stefan Krzywanski vorgenommen hat. Er will im kommenden Monat 3000 Burpees absolvieren, kräftezehrende Fitnessübungen, die auch im Drill der US-Armee eingesetzt werden. Das alles macht er allerdings für einen guten Zweck: Unterstützer können für die Kinderkrebshilfe spenden.

Freitag, 27.11.2020, 15:28 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 15:36 Uhr
Burpees schlauchen, und wie! Stefan Krzywanski hat trotzdem Spaß an der anstrengenden Fitnessübung, will im Dezember 3000 Burpees schaffen und damit zugleich die Kinderkrebshilfe unterstützen. Foto: privat

Der Erfinder der Übung war Amerikaner, Veteran des Ersten Weltkriegs und trug einen ungewöhnlichen Vornamen. Royal Huddleston Burpee entwickelte in den 1930er Jahren den nach ihm benannten Fitness-Test. Und der war so anspruchsvoll, dass ihn auch die Drill-Sergeants der US-Army übernahmen. Im kommenden Monat versucht sich ein Metelener an Burpees. 3000 Stück davon will Stefan Krzywanski schaffen – und das vor allem für einen guten Zweck.

„Ich möchte mit ,3 K Burpees for smile‘ – wie schon bei anderen Aktionen zusammen mit dem Verein ,Laufen gegen den Krebs‘ – krebserkrankte Menschen unterstützen“, erläutert Krzywanski im Gespräch mit dieser Zeitung. Es gebe bereits Unterstützer, die im Vorfeld von der Aktion gehört hätten. Ein oder zwei Cent pro absolvierter Übung: das macht dann am Ende des Monats 30 oder 60 Euro, mit denen das Familienhaus der Kinderkrebshilfe unterstützt wird. „Wer mag, kann den Betrag auch gern erhöhen“, lacht der Berufsfeuerwehrmann, der auch in der Freiwilligen Wehr des Ortes aktiv ist. Hier fand er Mitstreiter für Laufaktionen und Treppenläufe, mit dennen der Verein für die gute Sache engagiert ist.

In diesem Jahr, in dem viele solcher Veranstaltungen ausfallen mussten, gibt es nun ein Solo des athletischen 46-Jährigen, der sich seit geraumer Zeit auf den Burpee-Mara­thon vorbereitet. 3000 in einem Monat, das sind 100 pro Tag. Dabei liest sich die Beschreibung des Burpees eigentlich ganz harmlos:

  • Ausgangsstellung ist der aufrechte Stand, Arme liegen seitlich am Körper an.
  • 1. runter in die Hocke gehen, Hände flach auf dem Boden ablegen, Arme sind zwischen den Knien.
  • 2. Sprung in den Liegestütz, Gewicht ruht auf Zehen und Händen.
  • 3. Sprung zurück in die Hocke.
  • 4. hoch in den Stand.

Ungeübte, die das versuchen, scheitern nach wenigen Durchgängen, und auch trainierte Menschen merken schnell, dass 100 dieser Übungen eine immense Herausforderung darstellen. Stefan Krzywanski will täglich eine Einheit absolvieren, nach je 15 bis 30 Burpees allerdings kleine Pausen einlegen: „Ich mache das nicht über den Tag verteilt, sondern am Stück.“

Wer ihm zusehen will, kann das auf Facebook und Instagram. Auf den Internet-Plattformen will er Videos der Burpees-Aktionen hochladen. Dabei sollen durchaus unterschiedliche Orte zu sehen sein, an denen er die Übung absolviert. „Warum nicht auch mal im Schnee“, scherzt der Metelener und wer ihn kennt, der weiß, dass ihm der Gedanke durchaus Freude bereitet – wenn denn vor dem Fest die weiße Pracht fällt. Vorstellen kann er sich auch, gemeinsam mit Mitstreitern Einheiten zu absolvieren.

Doch während das Intermezzi sind, will Krzywanski den gesamten Dezember über für den guten Zweck schwitzen. „Ich versuche, noch vor Weihnachten fertig zu werden, weiß aber nicht, ob ich das schaffe“, sagt er. Der Grund: Er möchte die Spenden, die er mit der Burpees-Aktion sammelt, noch vor dem Fest der Kinderkrebshilfe zukommen lassen. Doch vielleicht dauert es auch bis zum letzten Tag des Jahres, bevor der letzte der 3000 Burpees geschafft ist.

Wer sich über die Fitnessübung Burpee und deren Geschichte informieren will, findet unter dem Suchwort „Burpee“ Hinweise im Internet-Lexikon Wikipedia. Dort sind auch Varianten verlinkt, etwa die des kanadischen Fitnesstrainers Mart Roberts.

Die Aktion „3 K Burpees for smile“ von Stefan Krzywanski ist verfolgbar im Netz bei Instagram und Facebook auf den Seiten des Vereins „Laufen gegen den Krebs e.V.“ Dessen Webadresse lautet

 

Im Zusammenhang mit der Aktion des Meteleners gibt es ein Spendenkonto des gemeinnützigen Vereins „Laufen gegen den Krebs“ für die Unterstützer des anstrengenden Fitness-Marathons. IBAN: DE62 4035 1060 0074 3167 46 bei der Kreissparkasse Steinfurt. Stichwort „3 K Burpees for smile“.

Nachrichten-Ticker