Landmaschinen-Pionier
Ex-Konzernchef Helmut Claas gestorben

Harsewinkel -

Er war ein erfolgreicher Familienunternehmer. Jetzt ist der langjährige Chef des Agrar-Konzerns Claas, Helmut Claas, gestorben.

Mittwoch, 06.01.2021, 16:35 Uhr aktualisiert: 06.01.2021, 16:55 Uhr
Helmut Claas Foto: claas

Große Trauer beim Landmaschinenhersteller Claas in Harsewinkel: Helmut Claas, langjähriger geschäftsführende Gesellschafter, Aufsichtsratsvorsitzender und Vorsitzende des Gesellschafterausschusses der Claas-Gruppe, ist, wie am Mittwoch bekannt wurde,  am Dienstag, den 5. Januar 2021 im Alter von 94 Jahren gestorben.

„Sein Tod löst tiefe Betroffenheit aus. Mit der Familie und allen Angehörigen trauern nicht nur weit über 11 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit, sondern eine gesamte Branche, die mit Helmut Claas eine bedeutende europäische Unternehmerpersönlichkeit verloren hat“, teilte das Unternehmen mit. 

Helmut Claas wurde 1926 in Harsewinkel geboren. Seine Eltern August und Paula Claas leiteten gemeinsam die kleine Landmaschinen-Firma mit damals etwa 100 Mitarbeitern. Im Jahre 1958 trat Helmut ins elterliche Familienunternehmen ein. Und füllte die Aufgabe des Familienunternehmers zeitlebens glaubwürdig aus.

1962 wurde er zum Geschäftsführer bestellt. Eins seiner Hauptaugenmerke galt stets der Entwicklung zukunftsweisender Produkte und ihrer wirtschaftlichen Serienfertigung. In seine Ära fiel unter anderem die völlig neue Konstruktion des Mähdreschers „Lexion“. 

Im Zuge der gesellschaftlichen Umwandlung im Jahre 1996 in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien wechselte er in die Position des Aufsichtsratsvorsitzenden. 

Nachrichten-Ticker