Tipps für die Feiertage
Ausflüge ohne Riesenandrang

Nottuln -

Wo kann man wandern oder radeln, wenn man - corona-bewusst - Massenaufläufe vermeiden will? Die Baumberger Wanderfreunde und der ADFC Nottuln haben Vorschläge.

Freitag, 02.04.2021, 07:12 Uhr aktualisiert: 02.04.2021, 07:20 Uhr
„Am Haus Ruhr gibt es reichlich Parkplätze“, sagt Winfried Thiemann, Vorsitzender der Baumberger Wanderfreunde, aus Erfahrung. Von dort aus lässt es sich gut und auf flacher Strecke wandern. Foto: WN-Archiv

Bewegung an der frischen Luft tut gut. Und Wandern oder Radfahren ist auch unter Corona-Bedingungen erlaubt, wenn man nur in den vorgeschriebenen kleinen Gruppen unterwegs ist und genügend Abstand zu anderen wahrt. Aber wo ist es schön und an den Osterfeiertagen voraussichtlich nicht zu überlaufen? Unsere Zeitung fragte bei den Baumberger Wanderfreunden und dem ADFC Nottuln nach.

Winfried Thiemann, Vorsitzender der Wanderfreunde, schlug spontan zwei Touren vor: „Rund um Darup kann man kürzere oder längere Wanderungen machen.“ Der Wanderparkplatz an der Bundesstraße, vor dem Abzweig ins Dorf, biete sich als Ausgangspunkt an. Von dort aus kann man hoch zum Draum oder sich auf einen Streifzug durch Darup machen. Dazu kann man auch ein Faltblatt des Heimatvereins Darup nutzen und auf dem QR-Weg noch viel Wissenswertes erfahren. Das Faltblatt können sich Wanderer als pdf-Datei von der Website www.heimatverein-darup.de herunterladen.

Baumberger Wanderfreunde

„Rund um Darup gibt es unterschiedliche Streckenabschnitte, mal in der Ebene und auch mal Steigungen“, erklärt Winfried Thiemann. Wanderern, die Touren auf flachen Strecken bevorzugen rät er, Richtung Bösensell zu fahren. „Am Haus Ruhr gibt es reichlich Parkplätze“, schlägt er als Ausgangspunkt für eine knapp zehn Kilometer lange Wanderung vor. „Zu weite Strecken sollten sich Ungeübte nicht vornehmen.“

Ein Tipp: In der App Komoot finden Interessierte Wanderstrecken und Radtouren unterschiedlicher Länge und manche Anregungen. Auch Baumberger Wanderfreunde hätten schon Touren beigesteuert, so Thiemann.

Für Tipps zum Thema Radeln sind die Mitglieder der ADFC-Ortsgruppe Nottuln die Spezialisten. Sie kennen viele Touren rund um Nottuln. Zwei, die nicht so stark befahren sind, hat Pressesprecher Günter Dieker beispielhaft herausgesucht. Sie sind ca. 30 bis 35 Kilometer lang und weitgehend flach, also auch für Ungeübte gut zu schaffen.

ADFC-Ortsgruppe Nottuln

Immer noch recht ungestört kann man den Steverradweg nehmen, weil er, so Dieker, überraschenderweise noch nicht so voll ist. Über den Mittelweg gelangt man von Nottuln aus in Stevern zur Westerholter Mühle. Nun folgt man dem Steverlauf nach Appelhülsen. Ab Appelhülsen führt der Weg am Wasser entlang nach Senden, von wo aus ein Abstecher ab Busbahnhof in die Innenstadt möglich ist, um dort eine der Eisdielen anzusteuern. Zurück auf dem Steverradweg geht es dann ein Stück den Dortmund-Ems-Kanal entlang Richtung Lüdinghausen. Vor der Stadt biegt man rechts ab Richtung Hiddingsel. „Je nach Kondition kann man dann noch um den Samsonsee bei Buldern fahren oder direkt von Buldern zurück nach Nottuln oder Appelhülsen.“

Die zweite Empfehlung führt von Nottuln aus über den Niederstockumer Weg Richtung Gaststätte Graes, und geht von da aus ein kurzes Stück entlang der Landstraße Richtung Rorup. „Dort ist ein Pättken neben der Straße, über das man ganz gut fahren kann“, empfiehlt der ADFC, auf Nummer sicher zu gehen und die Straße selbst zu meiden. Dem Radweg folgt man weiter Richtung Coesfeld und biegt ab nach Lette, wo eine Eisdiele zum Zwischenstopp einlädt. Zurück geht es über Darup und am Fuß der Baumberge parallel zur B525 zurück nach Nottuln.

Baumberge Touristik: Radtouren

Die Baumberge-Touristik hat zwölf neue Tagesradrouten entwickelt. Sie erstrecken sich in der gesamten Baumberge-Region. Nottuln glänzt dabei mit drei Rundrouten, weitere finden sich in Coesfeld, Billerbeck, Havixbeck und Rosendahl. Die Streckenlängen sind variabel und liegen zwischen 15 und 38 Kilometern.Alle zwölf Routen verlaufen auf dem Radwegenetz NRW und sind durch zahlreiche Wegweiser ausgeschildert. Alle Routen können mit ausführlichen Beschreibungen als pdf-Dateien von der Homepage www.Baumberge-Touristik.de heruntergeladen werden. Von Nottuln aus starten die Route 117 „Stevertal - Wasser erleben“, die Route 118 „Zum Höhe(n)punkt der Baumberge“ und die Route 144/119 „Parklandschaft am Südhang der Baumberge“.

...
Nachrichten-Ticker