Kassenärztliche Vereinigung
Ahlener werden auch in Hamm geimpft

Ahlen -

Sollten Ahlener einen Ü60-Impftermin in Hamm bekommen haben, werden sie dort auch geimpft, stellt die Kassenärztliche Vereinigung klar – und beendet Irritationen.

Mittwoch, 07.04.2021, 15:20 Uhr aktualisiert: 07.04.2021, 16:27 Uhr
Das Willkommen gilt auch für Ahlener mit Termin. Foto: Dierk Hartleb

Zum Impfen auch nach Hamm? Personen aus anderen Kreisen würden abgewiesen, teilt ein Ahlener am Mittwochvormittag der Redaktion mit. Das werde nach eigenen Recherchen damit begründet, dass die Stadt Hamm im Vergleich zum Kreis Warendorf nur über sehr wenig Impfstoff verfüge. Er selbst habe seinen Termin stornieren müssen.

Anderer Informationsstand bei der Kassenärztlichen Vereinigung: „Wer einen Termin fürs Impfen hat, darf nicht abgewiesen werden. Auch dann nicht, wenn er in einer anderen Region wohnt“, stellt Heike Achtermann, Pressesprecherin der Kassenärztlichen Vereinigung, am Nachmittag auf Redaktionsanfrage klar. In ganz wenigen Fällen sei das aber passiert. Im konkreten Fall kündigte die KV-Vertreterin an, dass mit dem Impfzentrum in Hamm unverzüglich Kontakt aufgenommen werde.

Wer einen Termin fürs Impfen hat, darf nicht abgewiesen werden. Auch dann nicht, wenn er in einer anderen Region wohnt.

Heike Achtermann

Frustriert hatten sich am langen Osterwochenende einige Ahlener auf Facebook mitgeteilt, nach unzähligen Anläufen keinen Ü60-Termin im Impfzen­trum in Ennigerloh bekommen zu haben. Andere berichteten von problemlosen Buchungen – sogar mit Wunschterminen – in Hamm.

Nachrichten-Ticker