Kolpingsfamilie sammelte
Alte Kleider für neu Hoffnung

Grnoau-Epe -

Helfer der Kolpingsfamilie Epe sammelten am Samstag wieder Altkleider und Schuhe, die die Eperaner in Tüten an den Straßenrand gestellt hatten

Dienstag, 18.03.2014, 12:48 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.03.2014, 12:48 Uhr

Helfer der Kolpingsfamilie Epe sammelten am Samstag wieder Altkleider und Schuhe, die die Eperaner in Tüten an den Straßenrand gestellt hatten. Nach der Sammlung führt der Weg der Kleider zur Kolping Recycling GmbH nach Fulda .

43 Prozent der Sachen können nochmals getragen werden, etwa drei Prozent gehen in Second-Hand-Läden, rund zehn Prozent in den Export in Schwellenländer und ungefähr 30 Prozent in Entwicklungsländer. Nur rund 15 Prozent der Textilien sind nicht mehr tragbar und werden wiederverwertet, etwa als Putzlappen.

Seit drei Jahren existieren in Epe zudem drei Altkleider-Container sowie das Kleiderdepot auf dem Germania-Gelände, wo Interessierte jeden ersten Samstag im Monat von 11 bis 13 Uhr gut erhaltene Kleidungsstücke abgeben können. Ein Angebot, das sehr gut angenommen wird.

Dem engagierten Sammlerteam ist es seit jeher ein Anliegen, dass möglichst soziale Projekte vor Ort aus dem Erlös der Kleidersammlung einen Nutzen ziehen. Dafür konnten im vergangenem Jahr 4500 Euro gespendet werden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2330076?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947632%2F947642%2F
Die stille Rebellion
Das dürfte auch ein Denkzettel für Kanzlerin Angela Merkel sein. Die Unionsfraktion wählt deren langjährigen Vertrauten Kauder ab und setzt künftig auf seinen jüngeren Stellvertreter Brinkhaus. 
Nachrichten-Ticker