Trotz Lernschwierigkeiten fasst ein Appelhülsener bei einer Stuhlfabrik in Lüdinghausen Fuß
Praktikum der Schlüssel zur Stelle

Kreis Coesfeld. Jan Gesterkamp (20) aus Nottuln-Appelhülsen hat Glück gehabt. Da er Schwierigkeiten beim Lernen hat und sich nicht immer konzentrieren kann, gestaltete sich der Weg ins Berufsleben nach Schule und berufsvorbereitender Bildungsmaßnahme für den jungen Mann nicht gerade einfach. Doch jetzt ist er angekommen.

Freitag, 16.06.2017, 19:22 Uhr

Bei der Montage der Stühle ist Jan Gesterkamp in seinem Element. Seinen neuen festen Job hat er im Anschluss an die Maßnahme „Unterstützte Beschäftigung“ bekommen. Bei einem Praktikum konnte er seinen späteren Arbeitgeber überzeugen. Foto: mk

Bei der Stuhlfabrik Schnieder in Lüdinghausen hat Gesterkamp einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz gefunden. Als gewerblicher Arbeitnehmer erledigt er Hilfstätigkeiten in einem Unternehmen, das deutschlandweit Möbel überwiegend für die Gastronomie herstellt.

„Die Arbeit ist abwechslungsreich und macht mir Spaß“, sagt Gesterkamp, der immer genug zu tun hat: Er hilft beim Be- und Entladen der Lkw, beim Möbelanschleifen, bei Arbeiten in der Lackiererei und bei der Endmontage von Stühlen, Sesseln oder Bänken. „Jan versteht schnell, was er machen muss, und er behält es auch“, beschreibt Manfred Bresser, Betriebsleiter der Stuhlfabrik Schnieder, den neuen Kollegen. Er sei „zuvorkommend und freundlich“ und passe ins Team.

Das hat Gesterkamp bereits bei einem Praktikum, das er in dem Unternehmen absolviert hat, bewiesen. Dieses Praktikum war Teil der zweijährigen Maßnahme „Unterstützte Beschäftigung“, die der Benediktushof Maria Veen im Auftrag der Agentur für Arbeit Coesfeld durchführt. Ziel ist es, Menschen mit einem besonderem Unterstützungsbedarf bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz zu helfen.

Die Diplom-Sozialpädagogin Dorothe Rolvering und der Diplom-Sozialpädagoge Albert Rieger von der „Unterstützten Beschäftigung“ des Benediktushofes Maria Veen haben Gesterkamp auf seinem Weg ins Berufsleben unterstützt und begleitet. Sie freuen sich mit Stefanie Wichmann (Arbeitsagentur Coesfeld) und Loretta Gloe (Integrationsfachdienst Borken-Coesfeld), dass er einen festen Arbeitsplatz bei der Stuhlfirma Schnieder gefunden hat. Das Unternehmen hat bereits in der Vergangenheit im Bereich der „Unterstützten Beschäftigung“ mit dem Benediktushof zusammengearbeitet.

Für Gesterkamp zählt vor allem eines: „Mir gefällt es hier super“.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4934143?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker