Kreis Coesfeld
Präventionsschulung:Grenzen achten

Kreis Coesfeld. Die Betreuungsvereine im Kreis Coesfeld bieten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche kostenlose Fortbildungen für ehrenamtliche rechtliche Betreuer, Bevollmächtigte und Interessierte. Inhaltlich gestaltet wird das Programm von den Betreuungsvereinen des Sozialdienstes katholischer Frauen Coesfeld, Lüdinghausen und Dülmen, sowie der Betreuungsstelle des Kreises Coesfeld. Neben Einführungsveranstaltungen in das Betreuungsrecht, Informationen zum Bundesteilhabegesetz und zum Thema „Elternunterhalt“ findet sich als neuer Baustein eine Präventionsschulung zum grenzachtenden Umgang. Die Veranstaltung unter der Leitung von Dagmar Klose, Präventionsreferentin beim SkF Dülmen, findet am Mittwoch, 27. März, um 19 Uhr im Haus der Caritas, Mühlenweg 88, statt. „Menschen mit Beeinträchtigungen haben ein höheres Risiko, Opfer von Gewalt zu werden. Sie sind aufgrund ihrer Einschränkungen oft wehr- und hilfloser als andere Menschen“, erläutert Sandra Mentrup vom Betreuungsverein des SkF Dülmen den Hintergrund. Da Bevollmächtigte sowie ehrenamtliche Betreuer für diesen Personenkreis verantwortlich tätig sind, sei eine Sensibilisierung für einen grenzachtenden Umgang und mögliche Hinweise auf Grenzverletzungen wichtig. In der Schulung gehe es um eine Auseinandersetzung mit eigenen sowie den Grenzen der Menschen mit Beeinträchtigungen und typischen Strategien von Tätern. Anmeldung unter 02594 / 950-5000.

Montag, 25.03.2019, 19:31 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 19:34 Uhr
Andrea Tschoepe (l.) vom SkF Lüdinghausen und Sandra Mentrup (SkF Dülmen) mit dem Programm. Foto: az
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6497273?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker