Kreis Coesfeld
Kreis Coesfeld will „smarter“ werden

Kreis Coesfeld (vth). Ob Tourismus, Gesundheitswesen oder Nahverkehr: Der Kreis Coesfeld will „smarter“ werden und in Sachen Digitalisierung größere Schritte machen. Kreisweit soll eine Digitalisierungsstrategie erarbeitet werden. Im Ausschuss für Finanzen, Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung steht das Thema heute auf der Tagesordnung (Kreishaus I, Coesfeld, 16.30 Uhr).

Montag, 25.03.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 26.03.2019, 09:32 Uhr

Lag der Fokus zunächst auf der Schaffung digitaler Infrastrukturen wie Breitbandausbau und öffentliches Wlan, geht es seit einiger Zeit mehr um Prozesse wie verwaltungsinterne Digitalisierungen, E-Akten, digitale Bildung und weitere einzelne Ansätze. Etwa um Park- und City-Apps. Diese und weitere Vorhaben sollen mit der Digitalisierungsstrategie benannt werden, an der zunächst die Kreisverwaltung, die Kreispolitik sowie Vertreter aller elf Städte und Gemeinden in Workshops arbeiten sollen, so der Vorschlag der Kreisverwaltung. Im Gegensatz zu Digitalisierungen, die bislang nur in den Verwaltungen stattfanden, sollen Leitsätze für alle zukünftigen Vorhaben formuliert werden. Die Lebensqualität im Kreis Coesfeld soll insgesamt weiter nachhaltig verbessert werden. Die Kreisverwaltung schlägt vor, 30 000 Euro in einen externen Auftrag zu investieren.

0 Weitere Themen im Ausschuss heute: Digitalisierung innerhalb der Kreisverwaltung; Wohnraumversorgung im Kreis; Vergabe eines Heimatpreises im Kreis Coesfeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6497770?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Stadt halbiert Betonbänke nach Unfall
Die beiden Betonbänke in der Windthorststraße sind seit Montag nur noch halb so lang.
Nachrichten-Ticker