Kreis Coesfeld
Dr. Linus Tepe steht als Kreisdirektor zur Wahl

Kreis Coesfeld. Dr. Linus Tepe hat gute Chancen, der neue Kreisdirektor beim Kreis Coesfeld zu werden. Er steht in der nächsten Kreistagssitzung am 19. Juni zur Wahl – als einziger ist er von den ursprünglich 13 Bewerbern nach einer Vorauswahl übrig geblieben. Die Wahl findet in öffentlicher Sitzung statt. Tepe wäre der Nachfolger von Joachim L. Gilbeau, der Ende Oktober in den Ruhestand geht. Der 38-Jährige Tepe lebt in Münster und ist aktuell beim Kreis Warendorf tätig, wo er das Haupt- und Personalamt leitet.

Mittwoch, 12.06.2019, 11:24 Uhr
Dr. Linus Tepe steht als einziger Kandidat von ursprünglich 13 nach einer Vorauswahl als Kreisdirektor zur Wahl. Der jetzige Amtsinhaber, Joachim L. Gilbeau, geht Ende Oktober in den Ruhestand. Foto: az

„Für mich war die Bewerbung reizvoll, weil ich eine schöne Herausforderung in der Aufgabe sehe“, sagt er gegenüber unserer Zeitung. „Ich wäre für viele Bürger zuständig und könnte an der Weiterentwicklung des Kreises mitwirken.“ Zahlreiche Aufgaben kämen auf ihn als zweiter Mann hinter dem Landrat zu. Die Stelle umfasst zugleich die des Kämmerers – und damit wäre der Neue auch für die Finanzen zuständig. Die Kreisdirektor-Stelle bedeute einen Sprung „zur Seite in den Kreis Coesfeld“ und natürlich „auch einen nach oben“, sagt Tepe.

Tepe studierte Rechts-

wissenschaften in seiner Heimatstadt Münster. Sein Rechtsreferendariat absolvierte er am Landgericht Münster, mit Stationen in Düsseldorf und Berlin.

2010 war Tepe zunächst Richter auf Probe am Verwaltungsgericht Arnsberg. Ende 2011 wechselte er in die Kommunalverwaltung und übernahm die stellvertretende Amtsleitung des Rechtsamts im Kreis Warendorf. Seit August 2015 ist er Leiter des Haupt- und Personalamt der Kreisverwaltung. Im Nebenamt ist er Prüfer für die Zweite Juristische Staatsprüfung in Nordrhein-Westfalen.

In der Stellenausschreibung wird von dem neuen Kreisdirektor erwartet, dass er in den Kreis Coesfeld zieht. „Kein Thema, das mache ich selbstverständlich, wenn ich gewählt werde“, so Tepe.

Wenn der Kreistag grünes Licht gibt, wäre er für acht Jahre zum Kreisdirektor gewählt.

0 Die Kreistagssitzung beginnt am Mittwoch, 19. Juni, um 16 Uhr zunächst mit einem nichtöffentlichen Teil in der Burg Vischering (Berenbrock 1) in Lüdinghausen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6684541?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
In Würzburg läuft für die Preußen eine Menge schief
Okan Erdogan (unten links) ersetzte Abwehrchef Ole Kittnerr, hier bekämpft er Dominic Baumann.
Nachrichten-Ticker