Kreis Coesfeld
„Werte an unsere nächste Generation weitergeben“

Kreis Coesfeld. Lockerer Dialog im Kolpinghaus Dülmen: Anlass für dieses Format, das im Jubiläumsjahr in allen neun Regionen des Kolping-Diözesanverbandes angeboten wird, ist das 160-jährige Bestehen des Kolpingwerkes im Bistum Münster. Moderiert wurde der Abend von Uwe Slüter (Kolping-Geschäftsführer) und Anke Heining (Verbandsreferentin).

Donnerstag, 14.11.2019, 19:54 Uhr
Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und Kerstin Stegemann, Diözesankomitee-Vorsitzende (M.), Diözesanvorsitzender Harold Ries, Uwe Slüter (l.) und Anke Heining (r.) dankten für einen bereichernden Jubiläumsabend. Foto: az

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr formuliert als Wunsch: „Was uns als Christen ausmacht und die damit verbundenen Werte müssen wir an unsere nächste Generation weitergeben und dürfen dies nicht auf die Amtskirche abschieben.“ Da sei auch das Kolpingwerk gefragt. „Lasst nicht nach, Eigeninitiative zu zeigen, Impulse und gute Ideen in die Politik und die Gesellschaft einzubringen“, ermunterte der Landrat die Kolpinger.

Für Kerstin Stegemann, Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken im Bistum Münster, ist es unfassbar, „dass Personen wieder rechte Parolen herausbrüllen können und dann noch gewählt werden. Da müssen wir als Christen gegenhalten.“ Klare Kante zeigen, aufstehen, wenn Unrecht geschieht und christliche Themen einbringen in Politik und Gesellschaft.

„Und wenn ich an Strukturveränderungen in der Kirche denke, denke ich radikal“, findet Stegemann deutliche Worte: „Da geht es nicht nur um das Diakonat der Frau, sondern um die Demokratisierung der Macht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7066125?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker