Pflegekraft Tanja Lammering von den Christophorus-Kliniken beim Hilfseinsatz
Herzensangelegenheit Eritrea

Kreis Coesfeld. Fröhlich lachen die jungen Pflegekräfte in die Kamera – drei Frauen aus Eritrea, zwei Europäerinnen. Auf dem Foto daneben ein frisch operiertes, kleines Baby in einem Intensivbett, daneben seine Mama im traditionellen Gewand. Lächelnd betrachtet Tanja Lammering die Fotos, dazu Aufnahmen von Gebäuden und karger Landschaft. Sie selbst hat die Fotos gemacht, als sie im November 2019 in Eritrea einen Hilfseinsatz unterstützte.

Dienstag, 07.01.2020, 10:00 Uhr
Fachpflegekraft Tanja Lammering (Foto oben r.) unterstützte schon dreimal die Hilfsorganisation „Kinderherzen e.V.“ in Eritrea. Foto: az

Die Fachpflegekraft für Intensivpflege und Anästhesie der Christophorus-Kliniken Coesfeld besuchte zum dritten Mal Eritrea, um dort ehrenamtlich für „Archemed – Ärzte für Kinder in Not e.V.“ und deren Unterorganisation „Kinderherzen e.V.“ zu arbeiten. „Wir operieren Kinder meist im Alter von drei Monaten bis drei Jahren mit angeborenen Herzfehlern“, so die 32-Jährige. In der Hauptstadt Asmara führen Einheimische ein Krankenhaus, in dem Archemed ein OP-Zentrum aufgebaut hat. Kontinuierlich fliegt für jeweils zwei- bis dreiwöchige Einsätze ein Ärzte- und Pflegeteam dorthin, um neue kleine Patienten zu behandeln.

Die Helfer kommen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Ländern. Neben der Behandlung geben sie ihr Wissen an die einheimischen Pflegekräfte und Ärzte weiter, so dass diese zukünftig selbst vor Ort helfen können.

Ziel von Archemed ist es, nachhaltig eine medizinische Infrastruktur aufzubauen, um das Leben der Bürger entscheidend zu verbessern.

„Es macht sehr viel Spaß, mit verschiedenen Kollegen aus ganz Europa zusammenzuarbeiten. Manchmal muss man improvisieren und gemeinsam nach Lösungen suchen“, erklärt Tanja Lammering. So schön es sei, zu helfen, sei es aber auch eine sehr intensive Zeit, das Klima anstrengend und manches Schicksal für Europäer unvorstellbar.

„Danach benötigt man erst mal Urlaub, um sich körperlich und mental zu erholen.“ Das sei aber kein Problem, denn die Christophorus-Kliniken stellen Tanja Lammering für die Zeit ihres Hilfseinsatzes frei und zahlen ihren Lohn fort. „Auch das ist ein Grund, warum ich nach meiner Ausbildung hier und nach zehnjähriger Anästhesie- und Intensivpflege-Erfahrung wieder zurückgekommen bin“, meint die engagierte Pflegekraft augenzwinkernd.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7175475?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker