Hilfskrankenhaus in Berufskolleg-Turnhalle soll nächste Woche betriebsbereit sein
Über 60 Freiwillige meldeten sich schon

Kreis Coesfeld (vth). Für das neue Hilfskrankenhaus haben sich nach dem Aufruf des Kreises Coesfeld bereits zahlreiche Helfer gemeldet. Innerhalb kürzester Zeit über 60 Freiwillige – darunter Ärzte, Pflegekräfte, Medizinstudierende, Heilpraktiker, aber auch Fachlehrkräfte, wie der Kreis erfreut mitteilt.

Donnerstag, 26.03.2020, 05:00 Uhr
In der Sporthalle (links) des Pictorius-Berufskollegs in Coesfeld soll ein Hilfskrankenhaus eingerichtet werden. Dort sollen Patienten, die bereits stabil und nicht mehr ansteckend sind, untergebracht werden. Der Kreis sucht weitere Freiwillige. Foto: Viola ter Horst

Der Ort für das Krankenhaus steht nun definitiv fest: Es soll im kreiseigenen Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld errichtet werden – und schon Anfang kommender Woche startklar sein. „Eingerichtet wird das Krankenhaus in der Turnhalle“, berichtet Pressesprecher Christoph Hüsing.

Ausrüstung und Mobiliar werden derzeit zusammengetragen und transportiert. Bislang war die Rede von einem Notkrankenhaus, der Kreis habe sich aber mit den Beteiligten nun auf den Begriff Hilfskrankenhaus geeinigt, weil dieser weniger missverständlich sei. Schließlich sollen dort nicht Patienten aufgenommen werden, die einen Notfall haben und sie können die Einrichtung auch nicht von sich aus aufsuchen. Zunächst sollen 50 Plätze eingerichtet werde, je nach Bedarf kann die Zahl der Betten kurzfristig gesteigert werden.

Untergebracht werden sollen Patienten, die erkrankt, aber insgesamt stabil sind, „und nicht mehr ansteckend“, erklärt Hüsing. Und zwar nach dem regulären Krankenhausaufenthalt, wobei im Hilfskrankenhaus die pflegerische Betreuung der Erkrankten im Vordergrund steht. Die reguläre stationäre Versorgung und Intensivbehandlung erfolgt weiterhin im Krankenhaus. Die neue Einrichtung soll die Krankenhäuser im Kreis Coesfeld entlasten. Diese entscheiden daher auch, ob jemand in das Hilfskrankenhaus verlegt wird.

„Wir benötigen einen möglichst großen Pool an Helfenden für einen Drei-Schicht-Betrieb – die genaue Zahl hängt von Entwicklung und Dauer des Krankenhausbetriebes ab“, betont Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr.

Freiwillige können sich weiterhin online beim Kreis Coesfeld melden:

| www.kreis-coesfeld.de/corona-helfer-meldung

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343713?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker