Bei COVID-19-Infektion oder Verdacht nach Dülmen
Corona-Behandlungszentrum eröffnet

Kreis Coesfeld (vth/mm). Neue Nutzung für ein Gebäude der Peter-Pan-Schule in Dülmen: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) eröffnete dort gestern ein Corona-Diagnose- und Behandlungszentrum.

Donnerstag, 02.04.2020, 20:54 Uhr
Foto: Markus Michalak

Aufsuchen können es ausschließlich Patienten, die eine COVID-19-Infektion oder einen Verdacht auf eine COVID-19-Infektion sowie behandlungsbedürftige Beschwerden aufweisen. Ebenso angesprochen sind Patienten in Quarantäne, die COVID-19-Symptome entwickeln. Einfach so kann man sich dort nicht testen lassen. Im Behandlungszentrum werden die Schwere der Infektion und der Behandlungsbedarf möglicher Begleiterkrankungen eingeschätzt.

„Wir wünschen uns, dass die Patienten zuvor mit ihrem Hausarzt telefonieren und dann auf seinen Rat zu uns kommen“, erklärt der Allgemeinmediziner Gotthard W. Falcke, der vor Ort die Behandlungen im Wechsel mit seinem Roruper Kollegen Hubertus Hoverstadt durchführt.

Nach Auskunft von Jana Elbert, Sprecherin bei der KVWL, sollen Patienten auch im Auto warten können, um die Kontakte und Ansteckungsgefahr zu vermeiden. Je nach Andrang. „Nach der Anmeldung gibt ein Mitarbeiter des Behandlungszentrums dem Patienten entsprechende Auskunft“, erklärt sie.

Im Kreis Coesfeld ist dies das erste Corona-Behandlungszentrum. „Wir eröffnen nach und nach in den Regionen diese Behandlungszentren, um die häuslichen Praxen zu entlasten“, so Elbert.

Die Patienten sollten, müssen aber nicht unbedingt aus dem Kreis Coesfeld kommen. In der Umgebung des nördlichen Kreisgebiets gibt es etwa im Dorf Münsterland in Legden ein weiteres Corona-Behandlungszentrum. „Die bisherige medizinische Versorgung mit Arzneimitteln erfolgt weiterhin durch den behandelnden Haus- oder Facharzt“, betont Dr. Amin Osman, Leiter der zuständigen KVWL-Bezirksstelle Borken.

Der Betrieb läuft in enger Abstimmung mit dem Kreis Coesfeld. „Der Kreis Coesfeld hat uns beim Aufbau der neuen Behandlungsstrukturen umfassend unterstützt“, so Osman.

„Mit dieser Einrichtung ist die KVWL nah an den Menschen bei uns im Kreis Coesfeld, weshalb wir den Aufbau gern tatkräftig unterstützt haben“, sagt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. „An zentraler Stelle im Kreisgebiet gelegen, wird das neue Diagnose- und Behandlungszentrum hoffentlich die Hausarztpraxen im Kreis nachhaltig entlasten - denn diese stehen in der aktuellen Corona-Krise in vorderster Linie.

0 Öffnungszeiten des Behandlungszentrums im Pavillon der Peter-Pan-Schule, Am Kreuzweg 61 in Dülmen: Montags bis sonntags 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7355148?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker