Neue Bürgermeister in mindestens fünf Rathäusern
Spannende Rennen um den Chefsessel

Kreis Coesfeld (vth). Spannung in vielen Städten und Gemeinden im Kreis Coesfeld: Allein in fünf Orten treten die aktuellen Bürgermeister nicht mehr an, so dass dort auf jeden Fall Wechsel anstehen – in Coesfeld, Dülmen, Lüdinghausen, Havixbeck und Ascheberg. Dramatik ist am Wahlabend auch in Nottuln zu erwarten, wo Amtsinhaberin Manuela Mahnke gegen zwei Herausforderer antritt. In Billerbeck gibt es für Bürgermeisterin Marion Dirks ebenfalls einen Herausforderer.

Mittwoch, 02.09.2020, 09:00 Uhr
Foto: az

Ohne Gegenkandidaten treten in Olfen Wilhelm Sendermann (CDU), in Nordkirchen Dietmar Bergmann (SPD), in Senden Sebastian Täger (parteilos) und in Rosendahl Christoph Gottheil (parteilos) an. Dort wollen es die amtierenden Bürgermeister noch einmal wissen. Insgesamt 21 Bürgermeisterkandidaten hoffen auf die Stimmen der Wähler, davon nur vier Frauen: In Ascheberg, Coesfeld, Billerbeck und Nottuln. In Dülmen, wo die amtierende Bürgermeisterin Elisabeth Stremlau nicht mehr antritt, ziehen drei Männer in den Wahlkampf.

Dülmen

Dülmen (mm). In Dülmen tritt Amtsinhaberin Lisa Stremlau aus Alters- und Gesundheitsgründen nicht mehr an. Carsten Hövekamp (CDU) ist derzeit Kämmerer in Reken und hat unter anderem auch in der Stadtverwaltung Dülmen gearbeitet. Der 38-Jährige ist gebürtiger Dülmener. Jochen Wilms hat zwar ein SPD-Parteibuch und wird auch von der SPD unterstützt. Er legt aber großen Wert darauf, kein SPD-Kandidat zu sein und Bürgermeister aller Dülmener werden zu wollen. Der 40-Jährige gebürtige Dortmunder und IT-Fachmann ist derzeit Breitbandkoordinator bei der wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld. Florian Kübber (Bündnis 90/Grüne) ist gebürtige Dülmener, setzt auf den Klimaschutz und strebt eine CO2-neutrale Stadt Dülmen an. Der 39-jährige Lehrer sitzt bereits in der Dülmener Stadtverordnetenversammlung und auch im Kreistag.

Coesfeld

Coesfeld (ds). Nach drei Wahlperioden tritt in Coesfeld der bisherige Amtsinhaber Heinz Öhmann (CDU) aus Altersgründen nicht mehr an. Der Bürgermeisterwahlkampf, ein Zweikampf, ist spannend wie noch nie. Die unabhängige Kandidatin Eliza Diekmann (34) will „verkrustete Strukturen“, die sie im Rathaus sieht, aufbrechen. Auch CDU-Mann Gerrit Tranel (50) will im Rathaus einiges verändern, es zum „modernen Servicecenter für die Bürger“ umbauen und die Digitalisierung vorantreiben. Tranel wird unterstützt von der CDU und von der FDP; SPD und Grüne sowie die Wählergemeinschaften Pro Coesfeld und Aktiv für Coesfeld machen sich neben dem bisherigen FDP-Fraktionschef im Stadtrat gemeinsam für Diekmann stark.

Lüdinghausen

Lüdinghausen (wer). In Lüdinghausen geht mit der Kommunalwahl am 13. September eine Ära zu Ende. Richard Borgmann, seit 1999 an der Stadtspitze, tritt nicht erneut an. Zwei Männer, die unterschiedlicher kaum sein könnten, bewerben sich um seine Nachfolge. Mit Eckart Grundmann tritt ein Grünen-Politiker der ersten Stunde an. Der 56-jährige gebürtige Lüdinghauser ist seit über 20 Jahren im Rat. Seit 2014 ist er auch wieder Sprecher der Fraktion. Die CDU schickt mit Ansgar Mertens einen politischen Newcomer ins Rennen – zumindest für Lüdinghausen. Der 42-Jährige Diplom-Verwaltungswirt ist Polizist und stammt aus dem Sauerland. Seit zwei Jahren lebt er mit seiner Familie in der Bauerschaft Aldenhövel.

Billerbeck

Billerbeck (sdi). Zwei Bürgermeisterkandidaten gibt es in Billerbeck. Nach 2004, 2009 und 2015 tritt Marion Dirks zum vierten Mal als unabhängige Kandidatin an. Seit 15 Jahren bekleidet sie das Amt der Bürgermeisterin. Für die SPD stellt sich Carsten Rampe zur Wahl. Seit 2014 ist der Vorsitzende des Billerbecker SPD-Ostvereins im Stadtrat vertreten und bereits seit 1999 Mitglied des Kreistages Coesfeld.

Nottuln

Nottuln (fv). Dr. Dietmar Thönnes (54) wird unterstützt von CDU, Grünen und FDP, ist selbst aber parteilos. Er lebt seit 20 Jahren mit seinem Mann in Schapdetten und hat sich dort in verschiedenen Projekten engagiert. Thönnes, der katholischer Theologe ist, leitet die „Katholische Klinikum Bochum Service GmbH“. Bürgermeisterin Manuela Mahnke (55) möchte eine zweite Amtsperiode bestreiten. Beim ersten Mal von SPD, UBG, Grünen und FDP unterstützt, bewirbt sich die Sozialdemokratin jetzt im Alleingang aus dem Amt heraus. Als dritter Bewerber ist Hubert Maas (62) angetreten. Der gebürtige Rosendahler ist gelernter Einzelhandelskaufmann, hat deutschlandweit als Berater mittelständischer Unternehmen gearbeitet, ist Makler und geprüfter Sachverständige für Immobilien. Maas hat 2008 den FDP-Ortsverband in Billerbeck gegründet. Inzwischen lebt er in Nottuln. Er ist parteilos.

Ascheberg

Ascheberg (hbm). Dr. Bert Risthaus hat sich nach zwei Amtsperioden für eine neue Aufgabe entschieden. Er wird künftig für den DRK-Kreisverband arbeiten. Die CDU, Mehrheitspartei im Gemeinderat, hat den parteilosen Thomas Stohldreier aus Münster nominiert. Der gebürtige Ochtruper kam Anfang 2019 aus Everswinkel und leitet aktuell den Fachbereich Ordnung und Soziales. PR-Managerin Monika Verspohl aus Coesfeld tritt für die SPD an, der sie auch angehört.

Rosendahl

Rosendahl (leg). Christoph Gottheil ist seit 2015 Bürgermeister der Gemeinde Rosendahl und will es noch einmal wissen. Der 48-Jährige stammt aus dem Ortsteil Holtwick und tritt nach seiner ersten Amtszeit nun erneut an. Der Wiederwahl steht nichts im Wege, denn der Parteilose hat keinen Gegenkandidaten.

Olfen

Olfen (vth). In Olfen tritt Amtsinhaber Wilhelm Sendermann (CDU) erneut an. Einen Gegenkandidat gibt es nicht, von daher dürfte eine weitere Amtszeit sicher sein. Der 54-Jährige war zuvor Beigeordneter der Stadt Olfen, bevor er 2015 das erste Mal zum Bürgermeister gewählt wurde. Er wuchs in Nordkirchen auf.

Senden

Senden (di). Konkurrenzlos am Start: Sebastian Täger (48) kandidiert aus dem Amt heraus als Bürgermeister für die Gemeinde Senden. Der parteilose Verwaltungsfachmann und vormalige Wirtschaftsförderer der Kommune hatte sich 2015 mit knapp 69 Prozent der Stimmen gegen einen zweiten Bewerber um den Chefposten durchgesetzt und peilt jetzt als alleiniger Kandidat seine Wiederwahl an.

Havixbeck

Havixbeck (fv). Thorsten Webering (41) ist Fraktionsvorsitzender der CDU und wird von seiner Partei als Bürgermeisterkandidat unterstützt. Der Bankkaufmann und Betriebswirt arbeitet in Münster als Portfolio- und Produktmanager. Er gehört in Havixbeck zu einer neuen Generation der CDU, die auch Themen wie den Klimaschutz nach vorne bringen will. Jörn Möltgen (50) ist Mitglied von Bündnis90/Die Grünen und wird von der Partei unterstützt. Er hat sich 20 Jahre lang in Münster sehr intensiv lokalpolitisch engagiert. Er bekleidet einen leitenden Verwaltungsposten in der Deutschen Hochschule der Polizei. Ludger Messing (61) lebt seit über 40 Jahren in Havixbeck und wird als SPD-Mitglied von seiner Partei unterstützt. Aktuell ist er deren Ortsverbandsvorsitzender und seit inzwischen zehn Jahren Mitglied im Havixbecker Gemeinderat.

Nordkirchen

Nordkirchen (vth). In Nordkirchen will es Dietmar Bergmann (SPD) noch einmal wissen. Der amtierende Bürgermeister hat keinen Gegenkandidaten. Der 58-jährige Diplom-Verwaltungswirt ist seit 2009 Bürgermeister der Gemeinde Nordkirchen, davor war er zuletzt stellvertetender Fachbereichsleiter Familie und Jugend beim Kreis Unna.

Nicht mehr dabei

Kreis Coesfeld (vth). Sie kandidieren nicht mehr erneut: Heinz Öhmann (CDU), seit 2003 Bürgermeister in Coesfeld; Richard Borgmann (CDU), seit 1999 Bürgermeister in Lüdinghausen; Lisa Stremlau (SPD), 2009 erstmals als Bürgermeisterin in Dülmen gewählt; Dr. Bert Risthaus (CDU), seit 2009 im Chefsessel im Rathaus Ascheberg; Klaus Gromöller (parteilos), zwei Amtszeiten in Havixbeck Bürgermeister.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7562356?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker