Caritas weist zum Aktionstag auf die Bedeutung der Beratungsstellen hin
„Suchtberatung besonders gebraucht“

Kreis Coesfeld. „Suchtberatung kommunal wertvoll“: Unter diesem Motto findet heute erstmals ein bundesweiter Aktionstag Suchtberatung unter der Schirmherrschaft der Drogenbeauftragten der Bundesregierung statt. Besonders im Fokus steht dabei der Wunsch, Suchtberatung in Kooperation mit den Kommunen auf finanziell sichere Beine zu stellen. Dem schließt sich die Caritas im Bistum Münster an: „Suchtberatung ist ein Teil der Daseinsvorsorge“, sagt Ute Cappenberg, Referentin für Suchterkrankungen.

Mittwoch, 04.11.2020, 04:00 Uhr
Suchtberatung hat in Pandemie-Zeiten eine besondere Bedeutung: Zum Aktionstag steht der Wunsch der Caritas im Fokus, die Beratung in Kooperation mit den Kommunen auf finanziell sichere Beine zu stellen. Foto: pixabay

Der Caritasverband für den Kreis Coesfeld hebt hervor, dass ein funktionierendes Suchthilfesystems wichtig sei und hebt die regionale Bedeutsamkeit hervor. Er fordert einen ausreichenden Personalschlüssel, der sich den Entwicklungen anpasst. Dazu sei eine finanzielle Stabilität nötig, um Qualität zu gewährleisten.

Im Jahr 2019 fanden über 700 Menschen, Betroffene wie auch Angehörige, Hilfe in den Suchtberatungsstellen der Caritas an den Standorten Coesfeld, Dülmen und Lüdinghausen. Dort finden sie eine vertrauensvolle Atmosphäre vor, um über ihre Situation reden zu können. Sobald die Kraft da ist, den weiteren Weg in Richtung Therapie zu gehen, begleiten die Suchtberater auch hier. Sie vermitteln in weiterführende Hilfen wie z.B. Entgiftungen, stationäre und ambulante Rehabilitationen und Selbsthilfegruppen. Bei Erfolg können Arbeitsplätze behalten und ganze Familien entlastet werden, denn eine Suchtproblematik betrifft nicht nur den einzelnen Menschen, sondern viele verschiedene Systeme.

Insbesondere in Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie sei der Bedarf an Suchtberatung deutlich, heißt es in der Mitteilung.

Während des Shutdowns stellte der Kontakt zur Beratungsstelle für viele Menschen den einzigen Außenkontakt dar. Die Beratungsstellen waren länger telefonisch erreichbar. Ebenso wurden zusätzliche Angebote wie die Onlineberatung intensiviert und der Messenger „Wire“ wurde eingeführt, mit dem eine Beratung per Videochat möglich ist.

Der Caritasverband bietet im Kreis Coesfeld neben der Suchtberatung eine Fachstelle für Suchtprävention, die Ambulante Rehabilitation Sucht und das Ambulant begleitete Wohnen für suchtkranke Menschen an.

0 Kontakt Beratungsstellen: Coesfeld: Tel. 02541/ 7205-4100: Dülmen: Tel. 02594 950-4115: Lüdinghausen: Tel. 02591/ 235-4130. Online-Beratung: www.caritas.de/onlineberatung;

Wire: „suchtberatung_caritas_coe“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7662137?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker