Festakt mit Ehrung durch den Kreis Coesfeld soll im Mai 2021 erfolgen
Vier „Heimat-Beweger“ ausgezeichnet

Kreis Coesfeld. Der Verein Denkmal Barackenlager Lette, der Heimatverein Darfeld sowie Christiane Gottschalk aus Nottuln-Darup und die Gleis B gGmbH aus Coesfeld haben den Heimat-Preis NRW für den Kreis Coesfeld gewonnen. „Alle Preisträgerinnen und Preisträger zeigen durch ihr herausragendes Engagement aus, dass sie Heimat-Beweger sind“, so die Jury, die aus Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie Fachvertretern besteht. Wegen der Corona-Pandemie soll die offizielle Preisverleihung voraussichtlich im Mai 2021 in Billerbeck rund um die Kolvenburg stattfinden, teilt die Kreisverwaltung in ihrem Pressetext mit.

Donnerstag, 03.12.2020, 20:34 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 06:21 Uhr
Vor einem Jahr hatte der Kreis Coesfeld zum ersten Mal den Heimatpreis ausgeschrieben und verliehen. Die Resonanz war so groß, dass es in diesem Jahr eine Wiederholung mit einem Festakt geben sollte, der jedoch nun ins Frühjahr 2021 verschoben wurde. Foto: az

Der Kreis Coesfeld würdigt in der Kategorie „Initiativen, Vereine, Verbände“ den erstplatzierten Verein Denkmal Barackenlager Lette mit 5000 Euro, der zweitplatzierte Heimatverein Darfeld erhält 3000 Euro und in der Kategorie „Privatpersonen“ gewinnt Christiane Gottschalk 2000 Euro. Den nicht dotierten Anerkennungspreis in der Kategorie „Unternehmen“ erhält die Gleis B gGmbH. Das Preisgeld wird in Gesamthöhe von 10 000 Euro vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gestiftet.

In diesem Jahr lautete das Motto des Heimat-Preises „Heimat-Beweger“. Gesucht wurden Projekte und Beiträge, die das Zusammenleben aller Menschen im Kreis Coesfeld fördern, das Leben in den Städten und Dörfern attraktiver machen, kulturelle Impulse setzen, die natürliche Umwelt schützen, zur Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte einladen oder zum ehrenamtlichen und bürgerschaftlichen Engagement auch in Corona-Zeiten motivieren. Aus 25 Bewerbungen kürte die Jury die Gewinnerinnen und Gewinner.

„Sich für drei Gewinner unter zahlreichen preiswürdigen Vorhaben und Initiativen zu entscheiden, ist uns nicht leichtgefallen“, meint der Jury-Vorsitzende Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr.

„Der Ort hält die Erinnerung an Flucht und Vertreibung wach und macht als außerschulischer Lernort durch Zeitzeugenberichte und persönliche Ausstellungsstücke der Vertriebenen deren Geschichte hautnah erlebbar“, begründet die Jury und hob die Bedeutung des Barackenlagers in Lette als ein bedeutendes Zeugnis der Kriegs- und Nachkriegsgeschichte hervor.

Mit dem zweiten Preis wird das große ehrenamtliche Engagement des Heimatvereins Darfeld, der unter Einbeziehung der Bevölkerung unter anderem einen Generationenpark gebaut hat, gewürdigt. Die Vorhaben des Heimatvereins kommen nicht nur den Menschen vor Ort, sondern auch auswärtigen Besuchern zugute.

In den vergangenen Jahren hat Christiane Gottschalk aus Nottuln-Darup sich immer wieder durch hohes ehrenamtliches Engagement für die Geschichte des Ortes ausgezeichnet. So hat sie beispielsweise in Zusammenarbeit mit Daruper Grundschülern und dem LWL eine besondere Bildungs-App, den Biparcours „Mit Kinderaugen durch Darup“, entwickelt. Ihr Engagement ist nachahmenswert und hat Vorbildcharakter, lautet das Lob der Jury. Der nicht dotierte vierte Anerkennungspreis für die Gleis B gGmbH in Coesfeld stellt das hohe Engagement für hilfebedürftige Kinder und Jugendliche heraus, heißt es abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7707392?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker