KAB ehrt Jubilare
„Solidarität ist kein Fremdwort“

Nordwalde -

Die KAB hat einen neuen Zweiten Vorsitzenden. Roland Höffker löst Bernie Blickberndt ab, der am Sonntag bei der Generalversammlung aus dem Vorstand ausschied. Höffker war bisher Beisitzer, diesen Posten hat jetzt Udo Langener inne. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Montag, 17.03.2014, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 17.03.2014, 20:00 Uhr

Der Erste Vorsitzende Richard Münning blickte auf die 115-Werte-Werke Aktion der KAB im vergangenen Jahr zurück und gab auch schon einen Einblick in die Planung dieses Jahres: Bereits am heutigen Dienstag (18. März) hält Dr. Barbara Richter-Hoffschlag einen Vortrag zum „Equal-Pay-Day“. Die KAB sieht vor allem geringfügige Beschäftigung als eine wesentliche Ursache für den Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern und die daraus häufig folgende Altersarmut. Gemeinsam mit der Katholischen Frauengemeinschaft (Kfd) und dem Familienbund der Katholiken fordert die KAB deshalb eine breite Information aller geringfügig Beschäftigten über ihre grundlegenden Arbeitsrechte und deren Einhaltung. Letztlich sollten nach dem Willen der drei katholischen Verbände alle Minijobs in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse umgewandelt werden. Ein weiterer Termin in nächster Zeit ist eine Fahrt zur Deutschen Arbeitsschutz-Ausstellung (DASA) nach Dortmund am 12. April (Samstag).

Geehrt wurden bei der Versammlung etliche Jubilare. Münning bedankte sich für den großen Gemeinsinn: „ Solidarität ist für uns kein Fremdwort . Diese Jubilare haben nicht nur ihr ganzes Arbeitsleben lang, sondern auch darüber hinaus die KAB gestärkt, sodass wir Einfluss nehmen konnten.“ Die Jubilare erhielten Urkunde, Anstecknadel und Blumen: für 40 Jahre Gertrud und Paul Arning , Ursula Große Elshoff, Edith Kaufmann, Elisabeth und Erwin Weitkemper, Renate und Josef Höffker; für 50 Jahre Hildegard Otte, Inge und Bernie Blickberndt sowie Maria und Franz Emke und für 60 Jahre Heinz Dömer.

Ein Vortrag von Rudolf Wieskötter von der Firma Vitakt über den Hausnotruf rundete die Versammlung ab.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2329443?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947718%2F947748%2F
Digitales Wohlbefinden - Der Kampf um die Aufmerksamkeit
Wenn Smartphones zum Stress-Faktor werden: Digitales Wohlbefinden - Der Kampf um die Aufmerksamkeit
Nachrichten-Ticker