Ahlener Bahnhof soll nach 2018 modernisiert werden
RRX hält auch in Ahlen

Ahlen -

Wenn ab 2018 der Rhein-Ruhr-Express die bisherigen Regionalzüge ablöst, soll auch Ahlen an das RRX-Netz angeschlossen werden. Allerdings ist die Modernisierung des Bahnhofs mit Einbau von Personenaufzügen erst für die Zeit nach 2018 geplant.

Montag, 17.03.2014, 11:12 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 17.03.2014, 11:12 Uhr

Die Wege ins Ruhrgebiet und nach Ostwestfalen-Lippe werden künftig kürzer. Der Ahlener Bahnhof soll in das Netz des Rhein-Ruhr-Express (RRX) einbezogen werden, der ab 2018 die Ballungsräume im Rheinland und Ruhrgebiet mit den übrigen Regionen des Landes verknüpfen wird. Diese Nachricht überbrachte am Sonntag Franz-Josef Buschkamp den Besuchern des politischen Frühschoppens der CDU-Ortsunion West.

In diesem Zusammenhang soll auch der Ahlener Bahnhof eine Modernisierung erfahren, wie der stellvertretende Landrat ankündigte. Allerdings sei damit nach den bisherigen Planungen erst nach 2018 zu rechnen, dämpfte Buschkamp die Freude über die Aussicht, dass der Bahnhof dann auch mit den schon lange geforderten Aufzügen ausgestattet werden soll.

Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum ergänzte die Ausführungen Buschkamps mit dem Hinweis, dass der RRX eine wesentliche Verbesserung des Schienenpersonennahverkehrs darstelle. Der RRX fährt im Ruhrgebiet auf einer eigenen Schienentrasse, so dass der Nahverkehr künftig nicht mehr auf verspätete Fernzüge warten muss. Mit dem Premiumprodukt RRX könne man künftig sogar bis Kassel fahren. In diesem Zusammenhang warnte Rehbaum allerdings davor, den Intercity ganz abzuschreiben, der für die Mitte-Deutschland-Verbindung und die Einbindung Münsters immer noch benötigt werde.

Franz-Josef Buschkamp setzt sich seit Jahren für eine Modernisierung des Ahlener Bahnhofs und für den Einbau von Aufzügen ein. Der CDU-Politiker, der seit 1999 Vorsitzender der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Münsterland (ZVM) ist, will vorfühlen, ob der Einbau der Aufzüge womöglich doch noch vorgezogen werden kann.

„Der Bahnhof ist die Visitenkarte einer Stadt“, sagte Buschkamp weiter. Mit 3400 Reisenden täglich zähle Ahlen zu den am stärksten frequentierten Haltestellen im Münsterland. Zu einem guten öffentlichen Personennahverkehrsnetz gehöre auch die Vertaktung mit den Buslinien. Dabei gebe es immer noch Optimierungsbedarf, räumte Buschkamp ein.

Bei der geplanten Modernisierung sollen auch die Bahnsteigbeläge sowie die Personenunterführung und das Bahnsteigdach erneuert werden. Anders als auf vielen anderen Bahnhöfen entsprechen die Bahnsteige in Ahlen aber sowohl von der Länge als auch von der Höhe den Normen. Deshalb, postete Buschkamp auf seiner Facebook-Seite, stehe Ahlen erst nach 2018 auf dem Modernisierungsprogramm.

Kernstrecke des RRX wird die Achse Köln-Düsseldorf-Essen-Dortmund-Hamm sein, also die bisherige Strecke des RE 1. Auf diesem Teilbereich sollen die Züge im 15-Minuten-Takt verkehren.

 

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2328207?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947766%2F947768%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker