Dankeschön-Dinner für Ehrenamtliche
Wertschätzung geht durch den Magen

Everswinkel -

Liebe geht durch den Magen. Wertschätzung und Anerkennung auch. Rund 40 ehrenamtliche Mitarbeiter des St. Magus-Hauses genossen am Donnerstagabend ein festliches Dankeschön-Dinner. „Sie haben großen Anteil daran, dass die Bewohnerinnen und Bewohner des St. Magnus-Hauses sich hier wohlfühlen. Sie sind eine Bereicherung für das Miteinander im St. Magnus-Haus und es ist bemerkenswert und keine Selbstverständlich, dass sich 45 Ehrenamtliche hier im Haus engagieren“, dankte Dietmar Specht, stellvertretender Geschäftsführer der Trägergesellschaft St. Elisabeth-Stift.

Dienstag, 18.03.2014, 11:37 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.03.2014, 11:37 Uhr

Allein elf Frauen sind von Anfang an dabei, als Hausleiter Markus Giesbers vor zehn Jahren den Kreis der Ehrenamtlichen aufbaute. „Sie machen Ihre Arbeit mit Herz“, dankte Giesbers und überreichte eine Rose und ein Herz. Zu den Geehrten gehören Mechthild Kemper , Magdalene Leuer, Hanni Hobbeling, Klara Gröner, Christel Bröker, Mathilde Webbeler und Monika Laus. In Abwesenheit wurden Angelika Lendzian, Elisabeth Brinkmann, Elfi Pröbsting und Lioba Emmerichs geehrt.

Markus Giesbers nutzte die Gelegenheit, um den Erweiterungsbau vorzustellen, der am 18. Juli offiziell eingeweiht wird. Für weitere 20 pflegebedürftige Menschen entstehen auf zwei Ebenen jeweils zehn Einzelapartments.

Das Konzept sieht zwei Wohngruppen vor, die jeweils in einem großen, hell und freundlich eingerichteten Gruppenraum den Tag gemeinsam verbringen. Dort finden auch Betreuungsangebote, hauswirtschaftliche Tätigkeiten und Ruhezeiten statt, jeweils orientiert an den Bedürfnissen der Bewohner, erläuterte Giesbers. Mit dieser maßvollen Erweiterung auf 60 Pflegeplätze und dem neuen Angebot von drei Kurzzeitpflegeplätzen reagiert das St. Magnus-Haus auf die anhaltend hohe Nachfrage.

Der Abend klang mit Bauchrednerin Melanie Runde und ihrem frechen Vogel Zehra aus. Wie gesagt: Wertschätzung geht durch den Magen – pardon, den Bauch.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2328936?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947766%2F947772%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker