Außendarstellung der Kläranlage
Blumen und ein ganz neues Logo

Warendorf -

„Damit rücken Stadt und Abwasserbetrieb noch näher zusammen“, stellte Ralf Bücker, Leiter des Abwasserbetriebs, das neue Logo den Ausschussmitgliedern in der Sitzung am Dienstagabend vor. Druckfrisch sozusagen, denn erst am Tag zuvor, war es in der Sitzung des Verwaltungsvorstands für gut befunden und abgesegnet worden.

Mittwoch, 05.05.2021, 11:12 Uhr aktualisiert: 06.05.2021, 16:32 Uhr
Das neue Logo des Abwasserbetriebs nähert sich dem Verwaltungslogo der Stadt Warendorf an. Foto: Stadt

Alles neu macht der Mai: Die Zeiten des alten Logos des Warendorfer Abwasserbetriebs sind vorbei. Nach und nach verschwindet das alte Logo in den nächsten Tagen von Homepage, Briefköpfen und Vorlagen. Es wird ausgetauscht gegen ein frisches Logo, das mit den drei blauen Zacken (Dreizack im Stadtwappen) näher an das Logo der Stadt heranrückt. Verschwunden sind die Initialen „AW“ für Abwasserbetrieb, die von einer Wasserwelle – in Anlehnung an die Ems – durchzogen wurden. Geblieben ist die Welle, die jetzt die drei blauen Zacken der Stadt durchkreuzt. „Damit rücken Stadt und Abwasserbetrieb noch näher zusammen“, stellte Ralf Bücker, Leiter des Betriebs, das neue Logo den Ausschussmitgliedern in der Sitzung am Dienstagabend vor.

Druckfrisch sozusagen, denn erst am Tag zuvor war es in der Sitzung des Verwaltungsvorstands für gut befunden und abgesegnet worden. „Die Tinte war nicht nicht ganz trocken“, scherzte Thomas Meier, der die Nachfolge von Ralf Bücker antritt, nachdem dieser in Altersteilzeit geht.

Und so war es für Bücker am Dienstag die letzte Sitzung, die er leitete. Er bedanke sich bei den Kommunalpolitikern für das Vertrauen über all die Jahre und wünsche seinem Nachfolger, der bereits den Stellvertreter-Posten inne hatte, viel Glück und alles Gute. „Ich wollte nicht wortlos gehen und ich bedanke mich über die tolle politische Arbeit.“ Gleiches galt für Bücker, der sich nach eigener Aussage jetzt erst einmal einer Operation unterzieht, weshalb er an der nächsten Sitzung am 22. Juni nicht teilnehmen könne.

Zum 1. August tritt Thomas Meier offiziell die Nachfolge von Ralf Bücker an. Meier ist kein Unbekannter. Der bisherige Stellvertreter der Betriebsleitung und Teamleiter des Teams Kanal tritt in die Fußstapfen von Bücker. Die Nachbesetzung des neuen Betriebsleiters wurde einstimmig im Rat entschieden.

Allerdings, räumte Grünen-Ausschussvorsitzender Manfred Lensing-Holtkamp am Dienstag ein, habe man vergessen, nach der Wahl und den Glückwünschen die Blumen zu überreichen.

Den Blumenstrauß gab es dann schließlich am Dienstag. Thomas Meier bedankte sich dafür. Er freue sich auf eine gute Zusammenarbeit und sprach angesichts der millionenschweren Investition auf der Warendorfer Kläranlage von einer spannenden Zeit.

Nachrichten-Ticker