Fußball
Islamist nach Anschlag in Wuppertal festgenommen

Dortmund/Düsseldorf (dpa) - Der nach dem Angriff auf den BVB-Mannschaftsbus tatverdächtige Islamist ist im nordrhein-westfälischen Wuppertal festgenommen worden. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch. Nach Informationen der dpa sowie von «Express», «Kölner Stadt-Anzeiger», «Westdeutscher Zeitung» handelt es sich um einen 25-jährigen Iraker. Den Medienberichten zufolge wird ihm eine Nähe zur Terrormiliz Islamischer Staat vorgeworfen.

Mittwoch, 12.04.2017, 16:22 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.04.2017, 16:08 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.04.2017, 16:22 Uhr
Der BVB-Bus wurde nach Vereins-Angaben an zwei Stellen beschädigt. Foto: Carsten Linhoff

Bei dem zweiten Tatverdächtigen handelt es sich demnach um einen 28-jährigen Deutschen aus Fröndenberg im Kreis Unna.

Nach Angaben der Bundesanwaltschaft wurden die Wohnungen von zwei Verdächtigen durchsucht. Es werde geprüft, ob gegen den Festgenommenen Haftbefehl beantragt werde.

Vor dem Viertelfinal-Spiel der Dortmunder gegen Monaco in der Champions League waren am Dienstagabend drei Sprengsätze nahe des BVB-Busses gezündet worden. Dortmunds Abwehrspieler Marc Bartra wurde schwer an Hand und Arm verletzt und operiert. Ein Polizist erlitt ein Knalltrauma und einen Schock. Die Ermittler gehen von einem gezielten Angriff aus. In Tatortnähe wurde ein Bekennerschreiben gefunden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4763448?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Fußball: 3. Liga: Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Nachrichten-Ticker