Kriminalität
Schüsse auf Firmeninhaber: Versuchter Auftragsmord?

Witten (dpa/lnw) - Nach Schüssen auf einen Firmeninhaber in Witten hält die Polizei einen versuchten Auftragsmord für wahrscheinlich. Ein Polizeisprecher sprach am Mittwoch von einem Fall wie aus einem Krimi. Demnach brannte am frühen Morgen des 7. April ein Auto vor einem Firmengebäude im Wittener Zentrum, der Brand drohte auf das Gebäude überzugreifen. Als der Inhaber zu seinem Auto lief, um zum Brandort zu fahren, «werden mehrere Schüsse abgegeben, die den Wittener nur um Haaresbreite verfehlen», schildert die Polizei die Szene.

Mittwoch, 12.04.2017, 12:42 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.04.2017, 12:28 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.04.2017, 12:42 Uhr

Die Kugeln seien in die Wagentür eingeschlagen. Der Schütze sei über die nahe gelegene Ardeystraße geflüchtet, weiter fehle von ihm jede Spur, heißt es von der Polizei. Jetzt ermittelt eine Mordkommission. Sie bittet etwaige Zeugen, mit Beobachtungen vom Brand- und Angriffsort zu melden. Insgesamt entstand bei dem Brand und den Schüssen ein Sachschaden von 50 000 Euro, schätzt die Polizei.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4764619?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker