Terrorismus
Ermittler rekonstruieren BVB-Anschlag am Tatort

Karlsruhe/Dortmund (dpa) - Eine Woche nach dem Sprengstoff-Anschlag auf die Mannschaft des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund erhoffen sich die Ermittler neue Erkenntnisse von der Rekonstruktion des Angriffs am Tatort. Das soll «der Nachzeichnung des Tatgeschehens und der Zuordnung von Tatspuren» dienen, wie die Bundesanwaltschaft am Dienstag in Karlsruhe mitteilte. Nach Auskunft der Behörde sollten Bundeskriminalamt und nordrhein-westfälische Polizei die Rekonstruktion am frühen Abend vornehmen. Zuvor sei der Ort «weiträumig nach weiteren Tatspuren abgesucht worden».

Dienstag, 18.04.2017, 15:52 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.04.2017, 15:43 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 18.04.2017, 15:52 Uhr
Polizisten stehen mit Maschinenpistolen vor dem Signal Iduna Park. Foto: Ina Fassbender

Am 11. April waren in Dortmund neben dem Mannschaftsbus des BVB drei Sprengsätze explodiert. Der Spieler Marc Bartra und ein Polizist wurden teils schwer verletzt. Wer den Anschlag verübt hat, ist unklar. Als Täter kommen Islamisten, Rechtsextremisten, gewaltbereite Fußballfans und Allgemein-Kriminelle infrage.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4775219?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker