Kriminalität
Maas: Motiv Geldgier bei BVB-Anschlag «einfach grauenhaft»

Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat das mutmaßliche Motiv für den Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund scharf verurteilt. «Jedes Motiv für eine solche Tat ist abscheulich - sollte der Beschuldigte tatsächlich aus bloßer Geldgier versucht haben, mehrere Menschen zu töten, wäre das einfach grauenhaft», sagte der Minister am Freitag in Berlin. Maas mahnte: «Wir sind es insbesondere der gesamten Mannschaft von Borussia Dortmund schuldig, diese Tat und ihre Hintergründe umfassend aufzuklären.»

Freitag, 21.04.2017, 12:22 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 21.04.2017, 12:09 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 21.04.2017, 12:22 Uhr
Bundesjustizminister Heiko Maas. Foto: Britta Pedersen

Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hatte die Polizei am Freitag einen Verdächtigen festgenommen - es scheint um Aktienspekulation zu gehen und nicht um Terrorismus. Der im Raum Tübingen gefasste 28-Jährige soll auf einen durch den Anschlag verursachten Kursverlust der BVB-Aktie gesetzt haben, um dadurch einen Millionengewinn einstreichen zu können, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte. An islamistischen oder anderen extremistischen Hintergründen bestünden erhebliche Zweifel.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4780669?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Lob kommt sogar vom CDU-Oberbürgermeister
Oberbürgermeister Markus Lewe (v.r.) begrüßte die SPD-Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson, die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer und deren Mann Klaus Jensen.
Nachrichten-Ticker