Kriminalität
20-Jähriger gesteht Messerattacke auf Seniorin in Essen

Essen (dpa/lnw) - Nach eine Messerattacke auf eine 78 Jahre alte Frau in Essen hat ein 20-Jähriger die Tat gestanden. Ermittelt werde wegen versuchter Tötung, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der Seniorin war am Mittwoch in einem Waldstück mit einem großen Messer in den Oberkörper gestochen worden. Ihren Zustand bezeichnete der Sprecher als stabil. Es bestehe aber nach wie vor Lebensgefahr. Über das Motiv des Angriffs wurde zunächst nichts bekannt.

Donnerstag, 08.06.2017, 12:52 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.06.2017, 12:45 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.06.2017, 12:52 Uhr
Ein leuchtendes Blaulicht auf dem Dach eines Funkstreifenwagens. Foto: Jens Büttner

Anfangs hatte die Polizei einen Raubüberfall angenommen, da der mutmaßliche Täter auf Bildern der Überwachungskamera einer Tankstelle mit einer Frauenhandtasche zu sehen war. Wie sich später herausstellte, waren diese Aufnahmen jedoch schon vor der Tat gemacht worden. Es sei noch unklar, ob die attackierte 78-Jährige überhaupt eine Handtasche dabeigehabt habe, sagte der Sprecher.

Der Täter war nach dem Angriff am Mittwochvormittag geflüchtet, die schwer verletzte Frau hatte sich noch zu einer Anwohnerin schleppen können. Ein Großaufgebot der Polizei durchkämmte anschließend den Stadtteil. Am Abend nahmen Spezialkräfte den polizeibekannten Mann in einer Wohnung fest.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4910466?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker