Unfälle
Experten fordern bessere Kontrollen von Spielzeug

Bonn/Nürnberg (dpa) - Vor dem Kindersicherheitstag haben Experten bessere Kontrollen von Spielzeug gefordert. In die EU importierte Spielwaren würden nur stichprobenartig kontrolliert, kritisierte die Bonner Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) «Mehr Sicherheit für Kinder» am Donnerstag in Nürnberg. Es drohten Gefahren etwa durch verschluckbare Kleinteile oder Strangulation. Der Gesetzgeber müsse für eine bessere Überwachung der Produkte zu sorgen, forderte BAG-Präsidentin Stefanie Märzheuser. Neben Herstellern und Handel sieht sie auch die Eltern in der Verantwortung: Sie sollten Spielwaren nur aus vertrauenswürdigen Quellen kaufen und auf Merkmale wie Prüfsiegel und eine gute Verarbeitung achten.

Donnerstag, 08.06.2017, 08:32 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.06.2017, 08:20 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.06.2017, 08:32 Uhr
Ein Kind greift in eine Spielzeugkiste. Foto: Andreas Arnold

Der Kindersicherheitstag am 10. Juni wurde im Jahr 2000 von der BAG ins Leben gerufen und soll durch verschiedene Veranstaltungen auf Unfallgefahren aufmerksam machen. Der diesjährige Kindersicherheitstag steht unter dem Motto «Für Kinder nur das Beste!» und stellt die Sicherheit von Produkten in den Mittelpunkt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4911892?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Münsteraner buhlt in TV-Sendung um die Gunst von Gerda
RTL-Show „Bachelorette“: Münsteraner buhlt in TV-Sendung um die Gunst von Gerda
Nachrichten-Ticker