Kriminalität
Schuss aus Polizeiwaffe: Getroffener außer Lebensgefahr

Herne (dpa/lnw) - Zwei Tage nach dem Schuss eines Polizisten auf einen 21-Jährigen in Herne ist der schwer verletzte Mann außer Lebensgefahr. Er befinde sich zwar weiterhin auf der Intensivstation, sein Zustand sei aber stabil, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Freitag, 09.06.2017, 14:52 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.06.2017, 14:42 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.06.2017, 14:52 Uhr

Der 21-Jährige hatte laut Polizei am späten Mittwochabend betrunken in einer Spielhalle randaliert. Eine Streife fuhr daraufhin zum Einsatzort. Der Mann habe die beiden Beamten beschimpft und sie mit einem Messer bedroht. Den Angaben zufolge schoss ein Polizist und verletzte den Mann an der Hüfte. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4911949?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Mehran Moradi lebte neun Monate unter dem Schutz des Kirchenasyls im Haus Liudger
Kirchenasyl-Fall in Greven (von links): Kaplan Ralf Meyer, Flüchtling Mehran Moradi und Helfer Erich Döring.
Nachrichten-Ticker