Kriminalität
Kinder auf Grillplatz verätzt: Polizei sucht weitere Opfer

Aachen (dpa/lnw) - Im Fall der gefährlichen Rohrreiniger-Kügelchen auf zwei Aachener Grillplätzen geht die Polizei davon aus, dass sich noch mehr Kinder verletzt haben könnten. Zwei Kinder hatten die wie Hagelzucker aussehenden Kügelchen vor einer Woche von einem Tisch in den Mund genommen und dabei leichte Verätzungen erlitten. Den Ermittlern erzählten die beiden, dass andere Kinder Hautrötungen davongetragen haben sollen, teilte die Polizei am Freitag in Aachen mit. Sie ruft deshalb die Eltern betroffener Kindern auf, sich zu melden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt. Die Kügelchen waren an zwei Grillhütten gefunden worden. Aus Sicht der Polizei kann das kein Zufall sein.

Freitag, 09.06.2017, 18:22 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.06.2017, 18:11 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.06.2017, 18:22 Uhr
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4916046?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Mehran Moradi lebte neun Monate unter dem Schutz des Kirchenasyls im Haus Liudger
Kirchenasyl-Fall in Greven (von links): Kaplan Ralf Meyer, Flüchtling Mehran Moradi und Helfer Erich Döring.
Nachrichten-Ticker