Kriminalität
Lastwagen-Fahrer: Vom Führerhaus in den Knast

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Aus dem Führerhaus ins Gefängnis: Für einen Lastwagenfahrer auf der A2 bei Gelsenkirchen endete eine Verkehrskontrolle im Knast. Laut Mitteilung der Polizei war der Mann in der Nacht zu Sonntag zuerst mit einer Alkohol-Fahne aufgefallen. Der Test ergab 2,28 Promille. Dann stellte sich heraus, dass der 51-Jährige ohne Führerschein unterwegs war. Aber damit nicht genug: Gegen ihn lag auch noch ein Haftbefehl vor wegen einer offenen Geldstrafe. Den fälligen Betrag konnte er nicht zahlen, deshalb ging er ins Gefängnis.

Sonntag, 11.06.2017, 13:12 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 11.06.2017, 13:06 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 11.06.2017, 13:12 Uhr
Polizisten stehen mit Haltekelle an Straßenrand. Foto: Julian Stratenschulte
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4919060?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker