Umwelt
Emscher-Umbau erreicht Zwischenziel

Oberhausen (dpa/lnw) - Im Rahmen der umfangreichen Arbeiten zur Renaturierung der Emscher wird heute in Oberhausen ein wichtiger Bauabschnitt beendet. Zwei Tunnelbohrmaschinen erreichen in 40 Metern Tiefe einen Baustellenschacht und durchstoßen die Schachtmauer. Nach knapp fünf Jahren enden damit die Tunnel-Vortriebsarbeiten für einen 51 Kilometer langen Abwasserkanal. Er soll von Ende 2020 an die Abwässer, die derzeit noch über die Emscher abgeleitet werden, zur Kläranlage führen. Es sind die Abwässer von rund 1,8 Millionen Menschen.

Montag, 12.06.2017, 04:02 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 12.06.2017, 03:49 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 12.06.2017, 04:02 Uhr
Oberirdisch wird der Fluss naturnah umgestaltet. Foto: Caroline Seidel

Oberirdisch wird der Ruhrgebiets-Fluss dann naturnah umgestaltet. Begonnen hatte der Tunnelbau im September 2012 in Dortmund. Der Kanal hat einen Durchmesser von bis zu 2,80 Meter.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4921782?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker