Kriminalität
Wieder Geldautomat in Mönchengladbach gesprengt

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Unbekannte haben in Mönchengladbach einen Geldautomaten in einer Bankfiliale gesprengt. Eine Polizeistreife überraschte einen der Täter zufällig dabei, als er nach der Explosion am frühen Mittwochmorgen die Bank verließ, wie die Polizei mitteilte. Der Maskierte rannte zu einem Fluchtauto und konnte mit hoher Geschwindigkeit entkommen. Eine Polizistin habe während des Einsatzes geschossen, hieß es. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt.

Mittwoch, 14.06.2017, 13:52 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.06.2017, 13:45 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 14.06.2017, 13:52 Uhr
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Friso Gentsch

In dem später in Schwalmtal gefundenen Wagen saß den Angaben zufolge mindestens ein weiterer Komplize. Bei der Flucht ließ der Täter eine große Stofftasche fallen, in der sich Geld aus dem gesprengten Automaten befand. Die Filiale wurde schwer beschädigt. Es sei davon auszugehen, dass wie bei ähnlichen Fällen in der Vergangenheit ein Gasgemisch eingesetzt wurde, sagte ein Sprecher. Die Fahndung mit einem Polizeihubschrauber dauerte am Morgen noch an.

Immer wieder versuchen Kriminelle, Geldautomaten in Nordrhein-Westfalen in die Luft zu jagen und mit dem erbeuteten Geld zu türmen. In diesem Jahr gab es bereits mehrere Dutzend Fälle allein in NRW.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4927030?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker