Museen
Renaissance-Museum Schloss Horst vergrößert sich

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Das Renaissance-Museum im Gelsenkirchener Schloss Horst wird größer. Bisher zeigen die Räume schon das Leben und die Arbeit der einfachen Leute am Übergang vom Mittelalter zur Renaissance. Bis Ende des Monats sollen zwei weitere Räume dazukommen. Sie sollen unter anderem den Wildpferdefang nahe der Emscher zeigen, erklärte Museumsleiter Hans-Joachim Siebel. Außerdem soll mehr über das Leben des Schloss-Bauherrn Rutger von der Horst zu sehen sein und darüber, womit sich der aufgeklärte Adelige der Renaissance beschäftigt hat. Die Kosten für den dreivierteljährigen Umbau - laut Siebel «im unteren sechsstelligen Eurobereich» - tragen der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, die Stadt und der Förderverein des Schlosses.

Sonntag, 18.06.2017, 09:22 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.06.2017, 09:08 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 18.06.2017, 09:22 Uhr
Das Schloss Horst in Gelsenkirchen. Foto: Bernd Thissen
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4936234?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker