Notfälle
Auto rollt in den Rhein und versinkt

Bonn (dpa/lnw) - Ein Auto hat sich in Bonn direkt am Rhein selbstständig gemacht und ist in den Fluss gerollt. Weil zunächst unklar war, ob noch Personen im Fahrzeug waren, rückten Feuerwehr, Wasserwacht und DLRG am frühen Sonntagmorgen mit 75 Einsatzkräften an. Letztlich kam bei dem Zwischenfall aber niemand zu Schaden.

Sonntag, 18.06.2017, 10:52 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.06.2017, 10:43 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 18.06.2017, 10:52 Uhr
Das Blaulicht an einem Löschfahrzeug leuchtet. Foto: Daniel Bockwoldt

Der Fahrer hatte seinen Wagen an der Rampe der Mondorfer Autofähre abgestellt und war ausgestiegen. Er beteuere, die Handbremse angezogen zu haben, sagte ein Polizeisprecher. Trotzdem machte sich das Auto vor den Augen des Fahrers selbstständig und rollte in den Fluss.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, sei der Wagen von der Strömung schon rund 100 Meter abgetrieben worden und habe zwei Meter unter der Wasseroberfläche gelegen. Weil die Elektronik noch funktionierte und das Licht eingeschaltet war, hätten Strömungstaucher das Auto schnell orten und sichern können, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Feuerwehr zog es dann mit einer Seilwinde an Land. Zuerst hatte der «General-Anzeiger» über den Fall berichtet.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4936378?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker