Leute
Obama: Demokratie auf Konsens über Fakten angewiesen

Köln (dpa) - Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat bei einem Auftritt in Köln hervorgehoben, dass Entscheidungen und Diskussionen auf der Grundlage von Fakten stattfinden müssten. «Ich bin ein großer Anhänger aufklärerischer Werte wie Fakten, Vernunft, Logik», sagte Obama am Donnerstagabend vor über 14 000 Zuhörern in der Lanxess-Arena. Eine der größten Gefahren für die Demokratie sei, wenn kein Konsens mehr über grundlegende Fakten existiere.

Freitag, 05.04.2019, 06:35 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 06:42 Uhr
Der ehemalige US-Präsident Barack Obama spricht in der Kölner Lanxess Arena.  Foto: Inka Englisch

«Eine Demokratie definiert sich darüber, dass sie unterschiedliche Meinungen zulässt, aber sie kann nicht funktionieren, wenn grundlegende Fakten infrage gestellt werden», sagte Obama. Man könne zum Beispiel lange darüber diskutieren, ob der vor ihm stehende Tisch zu hoch oder zu niedrig sei. Aber «wenn Sie zu mir sagen: Nein, das ist ein Baum, dann weiß ich nicht, was ich sagen soll.»

Nachrichten-Ticker