Unfälle
Umgekippter Lastwagen auf der A2: Stundenlange Sperrung

Ein Lastwagenanhänger kippt auf der A2 im Autobahnkreuz Bielefeld um. Die Polizei vermutet zunächst gefährliche Stoffe in der Ladung. Eine stundenlange Sperrung und lange Staus sind die Folge.

Freitag, 05.04.2019, 16:11 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 16:22 Uhr
Foto: Monika Skolimowska

Bielefeld (dpa/lnw) - Die Autobahn 2 ist beim Kreuz Bielefeld wegen eines umgekippten Lastwagenanhängers am Freitag für Stunden gesperrt worden. Der Lastwagen war nach Angaben der Polizei am frühen Morgen nach dem Wechsel von der A33 auf die A2 von der Fahrbahn abgekommen und verunglückt. Dabei kippte der hintere der beiden Anhänger um. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Verkehr staute sich am Morgen auf bis zu zehn Kilometer und länger. Schneller als zunächst gedacht konnte der Lastwagen geborgen werden. Die Fahrbahnen in Richtung Hannover wurden um die Mittagszeit wieder freigeben.

Die Polizei hatte zu Beginn vermutet, dass beide Anhänger mit chemischen Stoffen und Lacken beladen waren. Mit Hilfe eines Spezialkrans musste der Anhänger geborgen werden, der auf der Seite lag und eine Böschung hinabzustürzen drohte. In Schutzanzügen öffneten die Einsatzkräfte dann den umgekippten Container und räumten die Ladung aus. Geladen waren dort aber nur ungefährliche Gegenstände wie Leitern oder Kunststoffbehälter. Nur der vordere Teil des Gespanns, der aufrecht stehen geblieben und nahezu unbeschädigt sei, habe chemische Stoffe und Lacke enthalten, sagte ein Polizeisprecher. Die Flüssigkeiten seien nicht ausgelaufen.

Die Feuerwehr hatte den Bereich nach dem Unfall in einem Radius von 50 Metern abgesperrt. Dadurch war die A2 in Richtung Hannover über Stunden unpassierbar. Es bildeten sich Staus von rund zehn Kilometern Länge. Autofahrer berichteten im Radio von dreieinhalb Stunden Wartezeit. Auf der A33 staute sich der Verkehr rund acht Kilometer weit.

Anfangs hatte die Polizei vermutet, dass die Sperrung bis weit in den Nachmittag oder sogar bis Abends andauern würde. Bereits kurz nach 13 Uhr sind die Fahrbahnen dann aber wieder freigegeben worden. Danach dauerte es nach Polizeiangaben etwa eine weitere Stunde, bis sich die Staus auf den beiden Autobahnen aufgelöst hatten.

Nachrichten-Ticker