Parteien
NRW-FDP-Chef Stamp: Greta Thunberg hat einen Nerv getroffen

Duisburg (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens FDP-Chef Joachim Stamp hat Verständnis für die Schüler-Proteste «Fridays for Future» gefordert. Er rate davon ab, die Aktivistin Greta Thunberg und ihr Anliegen nicht ernstzunehmen, sagte Stamp am Samstag auf dem Parteitag der NRW-FDP in Duisburg. «Sie hat einen Nerv getroffen, der viele Menschen umtreibt.» Auch Streiks seien ein «legitimes Mittel», um Aufmerksamkeit zu bekommen, sagte Stamp. Diese Aufmerksamkeit sei aber längst da.

Samstag, 06.04.2019, 13:19 Uhr aktualisiert: 06.04.2019, 13:32 Uhr
Joachim Stamp (FDP). Foto: Roland Weihrauch

Die Schülerproteste wären nach Ansicht Stamps «mittlerweile glaubwürdiger, wenn sie außerhalb der Schulzeit stattfänden». Die Schulpflicht dürfe nicht dauerhaft relativiert werden. Seit Wochen demonstrieren Schüler in Deutschland und europaweit für Klimaschutz. Ins Rollen gebracht hatte die Bewegung die schwedische Schülerin Greta Thunberg.

Nachrichten-Ticker