Tiere
Wölfin in Rheinland-Pfalz: NRW fördert Schutzmaßnahmen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wegen einer Wölfin in Rheinland-Pfalz können Weidetierhalter in Nordrhein-Westfalen finanzielle Hilfen zum Schutz ihrer Tiere bekommen. Das Land wies dazu nach eigenen Angaben von Sonntag eine weitere so genannte Pufferzone für ein Wolfsgebiet aus. Rheinland-Pfalz hatte südlich von Siegen ein Wolfsterritorium ausgewiesen, nachdem dort eine Wölfin ortstreu geworden war, wie das NRW-Umweltministerium am Sonntag mitteilte.

Sonntag, 07.04.2019, 17:05 Uhr aktualisiert: 07.04.2019, 17:12 Uhr
Ein Wolf läuft durch die Wolfsanlage in einem Wildgehege. Foto: Monika Skolimowska

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Wölfin über die Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen wandere, sei nach Einschätzung von Experten relativ gering, aber nicht auszuschließen. Das Gebiet mit den Fördermöglichkeiten umfasse die Kreise Siegen-Wittgenstein, Olpe, den Oberbergischen Kreis und den Rhein-Sieg-Kreis. Pufferzonen in NRW gab es bereits an den NRW-Wolfsgebieten «Schermbeck» am Niederhein und «Senne» in Ostwestfalen-Lippe.

Nachrichten-Ticker