Handwerk
Neuer Tarifvertrag: Bäcker bekommen 2,8 Prozent mehr Geld

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Bäcker in Nordrhein-Westfalen bekommen mehr Geld. Die Arbeitgeber und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) einigten sich am Dienstag in Düsseldorf auf einen neuen Tarifvertrag, der eine Anhebung der Gehälter ab Juni um 2,8 Prozent für die rund 55 000 Branchenbeschäftigten vorsieht.

Dienstag, 04.06.2019, 15:28 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 15:42 Uhr
Euro-Münzen sind übereinander gestapelt. Foto: Oliver Berg

Wie aus der Mitteilung des Verbands des Rheinischen Bäckerhandwerks und des Bäckerinnungs-Verbands Westfalen-Lippe hervorgeht, muss der Gehaltsaufschlag mindestens 55 Euro ausmachen - in den unteren Lohngruppen entspricht das einem Plus von 3,2 Prozent. Der Vertrag hat nur eine Laufzeit von 13 Monaten.

In NRW gibt es etwa 1560 Bäckereibetriebe, für sie alle gilt der Tarifvertrag. Die Vereinbarung ermögliche den Betrieben «eine mittelfristige Planungssicherheit unter Berücksichtigung ihrer wirtschaftlichen Belange», hieß es von den Arbeitgebern.

Nachrichten-Ticker