Archäologie
Uni Münster gibt rund 1800 Jahre altes Kunstwerk zurück

Münster (dpa/lnw) - Das Archäologische Museum der Uni Münster gibt ein rund 1800 Jahre altes Kunstwerk an seinen Ursprungsort in Italien zurück. Grund: Die Uni hat den Marmorkopf 1964 für rund 3000 Mark von einem Hamburger Ingenieur erworben. Wie sich jetzt bei einer Bestandsanalyse für eine neue Ausstellung herausgestellt hatte, war der Kauf wohl nicht legal. Wie genau der heute verstorbene Hamburger das Kunstwerk, das er für eine Nachbildung Alexander des Großen hielt, in seinen Besitz brachte, ist heute laut Professor Achim Lichtenberger nicht mehr zu klären. Lichtenberger leitet das Institut für klassische Archäologie der Uni Münster und ist Direktor des Archäologischen Museums.

Mittwoch, 05.06.2019, 11:11 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 11:22 Uhr
Ein Marmorkopf aus Fondi (Italien) steht im Archäologischen Museum der Westfälischen-Wilhelms-Universität. Foto: Guido Kirchner

«Erstmals wurde der Kopf 1937 als Teil einer Statue gezeigt. Das Museum in Fondi in Mittel-Italien hat das Werk allerdings nicht vermisst», sagt Lichtenberger. Umso erfreuter seien die Mitarbeiter gewesen, als der Anruf aus Münster kam.

Am 19. Juni wird das Kunstwerk offiziell im Beisein von Vertretern der Uni Münster in der Deutschen Botschaft in Rom an die Italiener übergeben.

Nachrichten-Ticker