Verkehr
Nationalparkregion Eifel: Kampagne gegen Motorradlärm

Der Nationalpark Eifel schützt die Natur, aber gegen den Lärm von Motorrädern ist die ganze Region bisher machtlos. Mit einer bundesweiten Kampagne will sie das ändern.

Donnerstag, 06.06.2019, 03:43 Uhr aktualisiert: 06.06.2019, 03:52 Uhr
Ein Sachverständiger der Polizei überprüft bei einer Verkehrskontrolle den Auspuff eines Motorrades. Foto: Frank Rumpenhorst

Simmerath (dpa) - Die Nationalparkregion Eifel will mit einer bundesweiten Kampagne Motorradlärm zum öffentlichen Thema machen. Der Lärm sei nicht nur in der Eifel ein Leidensthema, sondern auch in vielen anderen Mittelgebirgsregionen, hieß es aus dem Aktionsbündnis von sechs Kommunen, drei Kreisen, drei Polizeibehörden und Nationalpark Eifel. Das Bündnis stellt heute seine Kampagne «Silent Rider» in Simmerath vor. Politiker in Land, Bund und auch in Europa sollen das Problem wahrnehmen. Die Initiative will eine Änderung der rechtlichen Bestimmungen für die Zulassung und den Betrieb von Motorrädern erreichen.

Die Kampagne gehe nicht gegen Motorradfahrer, sondern gegen schwarze Schafe, die ihre Auspuffanlagen bewusst manipulierten, sagte ein Bürgermeister vorab. In den nordrhein-westfälischen Mittelgebirgsregionen Eifel, Sauerland und Bergisches Land gibt es seit langem Klagen über Motorräder, die großen Lärm verursachen.

Nachrichten-Ticker