Prozesse
Plötzlicher Tod der Richterin: Amokfahrer-Prozess geplatzt

Trauer im Essener Landgericht: Die Essener Richterin Jutta Wendrich-Rosch ist am Dienstag überraschend gestorben. Der Prozess gegen den Amokfahrer von Silvester muss damit neu aufgerollt werden.

Mittwoch, 10.07.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 10.07.2019, 15:12 Uhr
Das Gebäude in Essen, in dem sich Landgericht, Amtsgericht und Arbeitsgericht befinden. Foto: Bernd Thissen

Essen (dpa/lnw) - Der Prozess gegen den Amokfahrer von Silvester muss noch einmal von vorne beginnen. Grund ist der plötzliche Tod von Richterin Jutta Wendrich-Rosch. Die langjährige Vorsitzende am Essener Landgericht war am Dienstag überraschend gestorben. «Sie wird fachlich und menschlich eine große Lücke hinterlassen», heißt es in einer Stellungnahme von Landgerichtspräsidentin Gudrun Jockels. Der Prozess gegen den psychisch kranken Amokfahrer von Silvester hatte am 7. Juni begonnen. Dem 50-Jährigen wird vorgeworfen, in Bottrop und Essen mit seinem Auto auf Personen mit Migrationshintergrund zugefahren zu sein. Eine Frau wurde lebensgefährlich verletzt.

Nachrichten-Ticker