Kriminalität
Zwei Festnahmen nach Tod von 36-Jährigem in Monheim

Mettmann/Monheim (dpa/lnw) - Nach dem Tod eines 36-Jährigen bei einem Streit in Monheim hat die Polizei zwei Verdächtige vorläufig festgenommen. Die 38 und 40 Jahre alten Männer stünden unter dringendem Tatverdacht, teilten die Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Kreispolizei Mettmann am Dienstagabend mit. Kurz vor der Mitteilung zu den Festnahmen hatte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft gesagt, es werde wegen Totschlags ermittelt.

Dienstag, 23.07.2019, 20:55 Uhr aktualisiert: 23.07.2019, 21:02 Uhr
Einer Person werden Handschellen angelegt. Foto: Andreas Gebert

Der 36-Jährige war in der Nacht zum Samstag in Monheim bei einem Streit mit zwei weiteren Beteiligten auf offener Straße so schwer verletzt worden, dass er später im Krankenhaus starb. Über die Art der Verletzungen wollten die Ermittler aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nichts sagen. Es handele sich um Täterwissen.

Polizei und Staatsanwaltschaft teilten nun mit, die Verdächtigen hätten sich selbst gestellt, nachdem gegen sie bereits ermittelt worden sei. Die beiden Männer sollen den Angaben zufolge am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. Weitere Angaben zum Stand der Ermittlungen und zu den Tatverdächtigen wollten die Behörden zunächst nicht machen.

Großer Klimastreik am Freitag
Am Freitag rufen die Veranstalter der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung, wie hier im Mai 2019, auf.
Nachrichten-Ticker