Kriminalität
Toter auf Kölner Ebertplatz: Ermittlungen dauern an

Köln (dpa) - Nach einer Auseinandersetzung auf dem Ebertplatz in Köln mit einem Toten dauern die Ermittlungen zu den Hintergründen an. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, waren die Umstände und die Todesursache des 25 Jahre alten Mannes noch immer unklar. Beamte hatten nach dem Vorfall am frühen Sonntagmorgen zehn potenziell an der Tat beteiligte Männer vorläufig festgenommen. In einer ersten Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft hieß es, dass es eine Auseinandersetzung zwischen zehn bis 15 Männern aus Afrika gegeben habe. Konkrete Angaben dazu machte die Polizei auch auf Nachfrage zunächst nicht.

Montag, 26.08.2019, 06:50 Uhr aktualisiert: 26.08.2019, 07:02 Uhr
Polizisten sichern auf dem Ebertplatz Spuren nachdem einer Mann nach einer Auseinandersetzung gestorben war. Foto: Marius Becker

Die Leiche des 25-jährigen Somaliers wurde am Sonntag obduziert. Ergebnisse der Untersuchung wurden bis zum frühen Montagmorgen nicht bekannt. Der junge Mann war noch am Tatort gestorben. Die mutmaßlich Beteiligten waren bei Eintreffen der Polizei zunächst geflohen.

Münsters Klimabewegung stößt in neue Dimensionen vor
Als Antwort auf die anhaltende Kritik, die Schüler gehörten freitags nicht auf die Straße zum Demonstrieren, sondern auf die Schulbank, und als Aufruf an die Politik hat ein junger Demonstrant seine Rechtfertigung für den Klimastreik auf ein Schild geschrieben.
Nachrichten-Ticker