Notfälle
Ermittler: Explosion in Haus war geplanter Selbstmord

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach der Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Düsseldorf-Flingern, bei der am Mittwoch ein Mieter (75) ums Leben kam, gehen die Ermittler nun von einem geplanten Selbstmord des Mannes aus. Der 75-Jährige habe offenbar einen Brand gelegt, um sich umzubringen.

Donnerstag, 12.09.2019, 14:42 Uhr aktualisiert: 12.09.2019, 14:52 Uhr
Explosion in einem Wohnhaus in Düsseldorf: Qualm hat seine Spuren auf dem Putz über einem Fenster hinterlassen. Foto: Rolf Vennenbernd

Bei der Explosion waren zwei weitere Bewohner verletzt worden, darunter sei eine Schwangere, berichtete die Feuerwehr am Mittwoch. Bewohner und Anwohner waren mitten in der Nacht zum Mittwoch durch die Detonation aus dem Schlaf gerissen worden. Auf die Umgebung prasselte ein Splitterregen geborstener Fensterscheiben nieder. Noch auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurden dadurch Autos beschädigt.

Ahlenerin mit 111 Jahren als Komparsin am Set
Das Filmteam hat die 111-jährige Hazno Dülek, hier mit Urenkelin Sarah (6), ins Herz geschlossen. Erkan Acar, Neil Dülek, Alexander Schubert, Sükrü Dülek, Bjarne Mädel, Adrian Topol und Alexander von Glenck (v.l.) begleiten sie durch die kurze Szene am Marktplatz.
Nachrichten-Ticker