Kriminalität
Goldhändler in Köln zusammengeschlagen und beraubt

Köln (dpa/lnw) - Mit Eisenstange und Elektroschocker bewaffnet haben drei vermummte Männer in Köln zwei Goldhändler zusammengeschlagen und ausgeraubt. Selbst als die beiden Händler in der Nacht zum Mittwoch schon blutend auf dem Boden lagen, hätten die Täter weiter auf sie eingetreten und sie geschlagen, erklärte die Polizei. Ein Opfer erlitt dabei mehrere Knochenbrüche.

Mittwoch, 02.10.2019, 16:41 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 16:52 Uhr
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg

Demnach waren die Händler nach einem Besuch bei Juwelieren gerade dabei gewesen, einen Rucksack mit mehreren Kilogramm Goldschmuck aus dem Kofferraum ihres Wagens zu holen, als die drei Räuber angriffen.

Erst als Bewohner eines Mehrfamilienhauses aufmerksam geworden und zu Hilfe geeilt seien, hätten die drei Maskierten das Weite gesucht. Den Rucksack nahmen die Täter mit. Welchen Wert die Beute hat, wollte ein Polizeisprecher nicht sagen.

Nachrichten-Ticker