Demonstrationen
Mann bei Kurden-Demo durch Messerstich schwer verletzt

Lüdenscheid (dpa/lnw) - Bei einer Kurden-Demonstration gegen die türkische Militär-Offensive in Nordsyrien hat in Lüdenscheid ein türkischstämmiger Deutscher schwere Verletzungen erlitten. Ein bislang Unbekannter habe den 50 Jahre alten Mann mit einem Messerstich in den Rücken verletzt, sagte ein Sprecher der Polizei. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht. Weitere Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Eine Mordkommission wurde eingesetzt, außerdem hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Mittwoch, 16.10.2019, 19:43 Uhr aktualisiert: 16.10.2019, 19:52 Uhr
Schriftzug «Polizei» auf der Motorhaube eines Funkstreifenwagens. Foto: Jens Büttner

Zuvor hatte der «Westfälische Anzeiger» berichtet. In vielen Städten demonstrieren in diesen Tagen Tausende Kurden gegen den Einmarsch der Türkei. Vielerorts blieb es friedlich, vereinzelt kam es auch in NRW zu Krawallen. In Lüdenscheid verlief die Mahnwache abgesehen von dem Messerstich nach Angaben der Polizei weitgehend friedlich.

Vainstream gibt erste Acts bekannt
Rock-Festival: Vainstream gibt erste Acts bekannt
Nachrichten-Ticker