Brände
Nach Brand: Haftbefehl gegen Bewohner in Iserlohn erlassen

Iserlohn (dpa/lnw) - Nach einem großen Brand mit mehreren Verletzten in Iserlohn ist Haftbefehl gegen einen Bewohner des Hauses erlassen worden. Dem 69-Jährigen wird vorgeworfen, dass er das verheerende Feuer mit einer Gasexplosion herbeigeführt haben könnte, um sich selbst zu töten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. In der Wohnung des Mannes in der ersten Etage war das Feuer am Sonntagabend ausgebrochen.

Donnerstag, 05.12.2019, 15:43 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 16:12 Uhr
Feuerwehrleute versuchen einen Wohnhausbrand zu löschen. Foto: Markus Klümper

Die Löscharbeiten hatten mehr als 17 Stunden gedauert. Zwölf Menschen wurden verletzt, darunter zwei Feuerwehrleute und der 69-Jährige selbst. Zudem waren angrenzende Wohnhäuser stark beschädigt worden.

Nachrichten-Ticker